Werbung

17. August 2016 - Annette Ulpins

Hydraxil und Vellura

Na das ist ja ein Ding! Hydraxil und Vellura heissen seit einigen Tagen. „Dermallo und Luminist„. Mein Artikel dazu ist mit Sicherheit sehr interessant 😉 http://www.webportale-24.de/?p=12251

Jetzt aber erst hier einmal weiter…

Oft kommen Spams mit diesen Produkten, oder ständig Infos über Facebook. Zeit sich genauer damit zu beschäftigen.

Vellura (vellura-de.com) ist eine Antifaltencreme und Hydraxil (hydraxil-de.com) eine hautverjüngende Creme. Die Werbebilder für diese beiden Produkte sind schon toll und Falten usw. verschwinden schon einige Tage nach der ersten Anwendung. Die Bilder sind der absolute Beweis. 😉

Ich gebe ja zu, dass ich als Frau schon ab und an auf solche Angebote anspringe. Inzwischen habe ich aber gelernt, dass es immer besser ist, vorher im WWW zu recherchieren.

6 Tiegel Vellura-Creme für 149,85 Euro scheint mir erschwinglich. Allerdings steht auf der Seite zu Erklärung: Für beste Resultate empfohlen. Unsere ultimative Verjüngungsbehandlung für den Augenbereich, um ein neues, makelloses und altersloses Sie zu entdecken.



Es steht natürlich nicht dabei wie groß so ein Tiegel ist und für 6 „Tiegelchen“ nur Augencreme, erscheint mir das Ganze nicht mehr sehr preiswert. Aha, Hydraxil ist die verjüngende Gesichtscreme. Erklärung: Für beste Resultate empfohlen. Unsere ultimative verjüngende Behandlung gegen Hautalterung. Bring Ihrer Haut ein neues Strahlen mit jugendlichem Glanz.

6 Tiegel Hydraxil-Creme für 119,85 Euro und auch hier ist keine Größe angegeben.

Kaum zu glauben, aber eben habe ich mal in eBay nachgesehen, ob es diese Cremes da gibt und ich wurde fündig. Es sind 2 Tiegel der Augencreme dort eingestellt und das Gebot liegt bereits 2 Tage vor dem Gebotsende bei 76 Euro (17 Gebote). 🙂 Ganz schön happig würd ich mal sagen.

So, jetzt aber zu den Erfahrungen mit diesen Artikeln und der Firma.
Über die Wirkung gibt es wesentlich mehr negative Aussagen als positive. Zu schaden scheinen die Cremes nicht, aber dafür auch nicht zu helfen. Was die Firma betrifft, wurde sogar das Geld wieder in dem ein oder anderen Fall zurückerstattet, wenn man nicht zufrieden war. Andere wiederum haben bestellt und per Vorkasse bezahlt, aber die Ware kam nicht an. Ich persönlich würde nie bei einer Firma mit Sitz im Ausland etwas bestellen, wenn kein Impressum angegeben ist. Und erst recht nicht, wenn diese Firma anderen unnützen Schund anbietet wie z. B. Mittelchen zur Potenzsteigerung. Mir erscheint das Ganze einfach wie eine weitere WWW-Abzocke.

Persönliche Bemerkung:

ich habe ein Photo Bearbeitungsprogramm, eines der preisgünstigsten, das erzielt sogar NOCH bessere „Ergebnisse“ und dies bereits nach ca. 3 Sekunden. 😉

Ganz unten finden Sie noch einige Leser-Kommentare zu der Wirkungsweise dieses Geschmiersels. Es scheint wohl nicht viel zu nutzen bzw. eher zu schaden.



Allgemeine Abzocke

Comments

  • PaSi sagt:

    Hallo Annette,
    heute kam die Benachrichtigung von Novalnet, dass sie ja nur für die Zahlungsabwicklung zuständig seien und keinerlei Einsicht in die Vertragsabwicklung haben, etc. – sprich sie eigentlich mit nix zu tun haben außer mit Geldeintreiben.
    Sie hätten nochmals mit ihrem Kunden geredet und interveniert und es bestünden nun keine offenen Forderungen, die Rechtssache sei abgeschlossen.

    Halleluja :-)))

  • Salvati Ida sagt:

    Hallo, habe leider vor ein paar Wochen auch die Vortaxel Creme bestellt.
    Da ich aber per Rechnung bestellt hatte & auf einmal im voraus bezahlen sollte- habe ich es gelassen.
    Da ich ja nicht im voraus bezahlt hatte, dachte ich mir es sei damit ok.
    Habe lange auch nichts von der Firma gehört.
    Aber heute Morgen kam das Päckchen mit der Post.
    Im Päckchen war nur die Creme- ohne Rechnung!
    Also, auch wenn ich die Creme bezahlen wollte (möchte ich natürlich nicht, da ich mitbekommen habe, dass die Creme ein Fake ist & es Betrug ist) könnte ich es nicht.
    Normalerweise bekommt man von keiner Firma eine Produkt ohne Rechnung zugeschickt.
    Meine Frage ist- was soll ich jetzt tun?
    Zurückschicken oder abwarten ob sich die Firma überhaupt noch meldet & dann reagieren?
    Ich bitte um Antwort.
    Vielen Dank
    Grüsse aus der CH.

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo und Guten Abend.

      Bei Dir ist es wieder eine neue Variante. 🙂 Ich würde die Firma anmailen und nach der Rücksendeadresse fragen. Könnte sein, dass keine Antwort kommt. Falls Du dann irgendwann eine Zahlungsaufforderung bekommst, bist Du auf der sicheren Seite. Du kannst die Creme auch zurückschicken und den Nachweis darüber gut aufheben. Wenn Du gar nichts machst und einfach abwartest, weiß ich nicht, wie die Rechtslage ist.

  • PaSi sagt:

    Hallo liebe Annette,
    nachdem der Konsumentenschutz Kontakt aufgenommen hat mit dem Inkassobüro, der Zahlungsagentur und Hydraxil kam von letzteren doch tatsächlich heute ein Email direkt an mich, dass sie bisher keine Rücksendung feststellen konnten, wohin ich versendet habe und mit welchen Namen, ob es eine Sendungsnachverfolgung gibt…
    Wir erinnern uns, es wurde mir von denen selber nie eine Versandbestätigung mit Absender bzw Nachverfolgung zugeschickt und es wurde mir empfohlen, die Annahme zu verweigern. Deren Bestätigung sie dann auch erhalten haben…
    Ach ja, und eine Rückerstattung ist garantiert.
    Was für ein Kasperlverein.

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo PaSi,

      die versuchen sich noch einigermaßen aus der Sache rauszupieseln. Ein sicheres Zeichen, dass nichts weiter unternommen wird. Das ist wirklich ein Kasperl-Theater. 🙂

    • PaSi sagt:

      Liebe Annette,
      ja das denk ich auch. Schlimm, das solche Firmen gibt. Aber war gute Lehre, dass man vor Internetkäufen besonderes Augenmerk auf den Shop richtet und sich informiert.
      Meistens reicht das dann eh schon, um den Kauf nicht zu tätigen.

  • Inge Schleifer sagt:

    Ich lese dass es hier um Cremes geht …. es handelt sich doch hier um die Firma Nathans Natural. Habe heute auch eine Zahlungserinnerung bekommen …. hab zwar die Novalnet AG angeschrieben dass die Ware zurück ging. Es kam nur eine Standartantwort. Dann Nathans angeschrieben … das gleiche. An die Firma kommt man nicht ra. .. Überhaupt nicht mehr dort bestelen

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Inge,

      schau mal unter den Kommentaren nach. Da findest Du die weitere Vorgehensweise, was Du machen kannst.

    • PaSi sagt:

      Hallo Annette,
      wie ich sehe, sind schon einige Personen auf diese Firma hereingefallen. So ging es auch mir. Ich habe am 30.12.17 im Internet diese Creme bestellt um EUR 79,95. Habe diese Bestellung schriftlich per Email am selben Tag noch widerrufen, weil die ganze Abwicklung mir dubios erschien. Am 31.12.17 kam ein kurzes Email zurück, dass diese bereits versendet sei und ich die Annahme verweigern soll. Darauf habe ich zurückgeschrieben, das ich keine Versanddaten erhalten habe und auch keine Sendung möchte. Dann kam keine weitere Antwort. Ich habe auch deren Zahlungsinstitut Novalnet über meine Stornierung informiert. Am 04.01.18 wurde ich von einem Paketdienst per Email informiert über eine Zustellung. Diese Annahme habe ich verweigert und auch eine Bestätigung hierfür schriftlich erhalten.
      Am 14.01.18 kam eine Zahlungserinnerung der Firma Novalnet per Email für diese Bestellung, worauf ich sowohl Hydraxil als auch Novalnet schriftlich darauf hingewiesen habe, das ich die Bestellung storniert habe, die Annahme verweigert habe und noch die Bestätigung des Kurierdiensts mit geschickt. Dann erfolgte wieder keine Antwort, bis ich am 21.03 ein Email von einem Inkassobüro erhalten habe über eine offene Forderung, nunmehr über EUR 128,37 (also inklusive Schuldnergebühr, Mahngebühr, Verzugszinsen).
      Ich habe bei diesem Inkassobüro schriftlich per EMail einen Einspruch gegen diese Forderung eingelegt und in der Anlage den ganzen Schriftverkehr mitgeschickt. Gleichzeitig habe ich den Konsumentenschutz eingeschalten und Ihnen die Vollmacht übertragen, mich zu vertreten. Diese haben nun schriftlich die „Firmen“ kontaktiert“. Diese ganze Sache zerrt sehr an den Nerven und ist einfach widerlich.

    • Annette Ulpins sagt:

      Das ist wirklich ärgerlich. Da hast Du wirklich einen enormen Aufwand gehabt. Dabei wäre es so einfach gewesen. Einfach das Inkasso auffordern, einen Mahnbescheid zu beantragen. Aber kannst Du ja immer noch machen, falls die weiter auf die Forderung bestehen.

    • PaSi sagt:

      Liebe Annette,
      bis jetzt kam noch keine Antwort von denen. Habe das erste Mal bei einem nicht zertifiziertem Shop bestellt und dessen Name mir auch nicht bekannt war und das mache ich mit Sicherheit nie wieder.
      Ich bin daher auch nicht vertraut mit dem Umgang solcher „Firmen“. Danke für Ihre Website, ich denke, das hat bereits vielen geholfen oder sogar bewahrt, Opfer zu werden. Ich melde mich, wenn es Neues gibt.

    • Annette Ulpins sagt:

      Lieben Dank 🙂

  • Verena Völling sagt:

    Liebe Annette ,
    Ich möchte mich ganz herzlich bei dir bedanken für deine Hilfe .Ich habe eine Antwort von der Inkasso bekommen daß wir die Erinnerungen und Mahnungen als hinfällig sehen können.
    LG Verena

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Verena,

      WOW das ging aber schnell. Und ich danke Dir für Dein Vertrauen. 🙂

      Liebe Grüße von der Bergstraße
      Annette

  • Verena Völling sagt:

    Vielen lieben Dank für deine Hilfe. Ich melde mich und sag dir Bescheid was dabei raus gekommen ist.
    Danke
    LG Verena

  • Verena Völling sagt:

    Hallo liebe Annette,
    Ich hatte mir die vellura Creme auch bestellt am 7.12.17 im Wert von 79.95
    Nach paar Tagen hab ich dann auch von dem Betrug gelesen.Da die Creme aber nie angekommen ist,habe ich mir auch weiterhin keine Gedanken darüber gemacht.Bis ich vor einigen Tagen eine Mahnung schriftlich nach Hause bekam
    ,die letzte Mahnung wo ich 102,95 bezahlen soll.In meinem E Mail Account hab ich dann mal nachgeschaut und da standen dann wirklich schon eine Zahlungserimnerung und eine Mahnung.Was soll ich jetzt machen?Ich glaube die Mahnung die ich schriftlich nach Hause bekommen habe ist schon von Inkasso.Nennt sich PAYOLUTION.
    Wie gesagt die Creme ist nie angekommen bei mir.(zum Glück )

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Verena,

      jetzt einfach dreist eine Mail an das Inkasso zurück, dass Du die Creme nie erhalten hast und das sollen sie Ihrem Mandanten mitteilen. So noch als kleines Schmankerl: „Dem gerichtlichen Mahnverfahren sehe ich gelassen entgegen.“ 🙂 Melde Dich, wenn wieder was bekommst. Keine Angst, es kann Dir nichts passieren.

  • Stefanija Mandic sagt:

    Hallo,
    Danke für Ihr Antwort.Gestern hab ich schon einige Mails geschrieben u.in einem Mail hab ich auch kopiert text wo deutlich steht rückgabe innerhalb 30 Tage und denen gefragt wie es kann jetzt sein das ich ein Mail zurück bekomme wo steht keine retour und rechnung muss bezahlt sein,wenn so ist dann das ist deutlich ein Betrug und ich weis wo soll ich mich weiter melden und was hab ich weiter zu tun? Wie ein Wunder Heuete Morgen hab ich doch endlich ein Mail von denen bekommen und hier ist Kopie was in Mail steht :
    „Bitte verweigern Sie einfach die Annahme. Dann hat sich alles erledigt.“
    Ich bedanke mich nochmal,
    LG S.Mandic

  • Stefanija Mandic sagt:

    Hallo,hab auch leider gestern Creme bestellt vortaxel und vellura, und auf Rechnung,Heute aber ist mir bekant das ein betrug ist.Hab schon ein Mail geschrieben wegen retour obwohl hab noch nicht Produkte bekommen ,als antwort hab ich bekommen das ich muss komplett Rechnung bezahlen und keine Rücksendung ist möglich ,nun bei Bestehlung stand das innerhalb 30tage Rücksendung ist möglich.Was soll ich jetzt tun.Soll ich doch Produkte zurück senden an Adresse und natürlich ohne Rechnung zu zahlen.Bitte um Ihre Antwort.Danke
    MfG S.Mandic

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Stefanija,

      da sind die aber mal schnell gewesen. 🙂 Nicht zahlen und die Sendung entweder nicht annehmen, oder gleich wieder zurückschicken. Ab jetzt auch die Firma nicht mehr anmailen und einfach abwarten, ob überhaupt eine Sendung ankommt.

  • Martina Backes sagt:

    Hallo und guten Morgen,

    leider habe auch ich Vellura Produkte bestellt und diese mit Kreditkarte bezahlt. Habe dann am nächsten Tag storniert. Es wurde mir auch auf meine Email geantwortet und mitgeteilt: die Ware sei bereits im Versand und ich sollte die Annahme einfach verweigern und wenn dies geschehen wieder melden. Dann würde eine weitere Bearbeitung erfolgen. Das Paktet wurde nicht angenommen und ich konnte anhand der Sendungsnummer auch verfolgen, das das Paket wieder an die Lieferadresse zurückging. Ich habe bereits mehrmals nun wieder eine Mail geschrieben und um Rücküberweisung des Betrages gebeten. Leider wurden meine Mails nie beantwortet, lediglich eine automatische Antwort wurde jedesmal gesandt. Habe ich eine Möglichkeit mein Geld wieder zurück zu bekommen. Kann ich meiner Bank vtl. mitteilen, das sie das Geld zurückfordern.
    Über eine Antwort freue ich mich
    Danke im voraus
    Martina

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Martina,
      Du solltest auf jeden Fall versuchen das Geld von der Bank zurück zu holen. Ansonsten ist mir kein Fall bekannt, wo das Geld zurück erstattet wurde. Hat man allerdings bezahlt, bleibt abzuwägen, ob ein Rechtsstreit erfolgreich sein kann. Du kannst eine Droh-Mail schicken und mit rechtlichen Schritten drohen, die bereits eingeleitet wurden. Vielleicht hilft es was. Schau‘ auch mal in die AGB’s ob was über Rechtliches zu lesen ist. Falls Du einen Anwalt kontaktierst, kann alleine die Beratung wesentlich teurer sein, als das Produkt. Wenn Du einen Rechtsschutz hast, dann da mal nachfragen und vielleicht ist es ja abgedeckt. Allzuviele Hoffnungen kann ich Dir leider nicht machen. Am Besten wäre natürlich, das Geld von der Bank zurück zu holen.

      Gruß von der Bergstraße
      Annette Ulpins

  • Heidi sagt:

    Ich könnte ein photo liefern Vorher Nachher, vorher relativ gutaussehend, jetzt nach 10 Tagen ausgetrocknete haut und rote Augen, hatte aufgrund des fixen bestellvorgangs auch gleich 8 Cremes bestellt. Da über Kreditkarte, hake ich das als schlechte Erfahrung ab.

    • Annette Ulpins sagt:

      Oje, das ist nicht gerade angenehm. In der Creme scheint zuviel Zitronensäure zu sein. Diese schlechte Verträglichkeit habe ich schon öfter mitbekommen. Eine Bekannte hat sie mal über eBay gekauft und da war das Resultat genauso.

  • Doris Bullinger sagt:

    Ich habe die Creme im Internet bestellt und mit Kreditkarte bezahlt. Es wurden 119 und 59.90 Euro abgebucht
    Eine Lieferung habe ich nicht erhalten

    • Annette Ulpins sagt:

      Das ist wirklich ärgerlich. Wenn das Geld nicht zurückgeholt werden kann, ist leider nichts zu machen, außer zu reklamieren. Manchmal kommt auch eine Lieferung nach Monaten an.

  • Waltraud sagt:

    Hallo leider habe ich auch die 1 HYDRAXIL Creme gekauft .
    zu einem Preis von 39€ .
    Die Rechnung beträgt aber 156,84€.
    Zum Glück war es ein Rechnungskauf .
    Was soll ich machen ,habe die Creme 3x benutzt.
    In den Bedingungen steht ,dass sie nur ungeöffnet zurück geschickt werden kann .
    Was mache ich jetzt .LG Waltraud

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Waltraud,

      ich würde nur die 39 Euro überweisen. Gibt es einen Nachweis, dass sie für 39 Euro angeboten wurde? Die Creme nicht weiter benutzen und der Firma mitteilen, dass sie nicht vertragen wird. Aber die Creme nicht zurücksenden Dann mal abwarten. Melde Dich bitte, wenn Du was von denen hörst.

      Grüße
      Annette

  • Traute sagt:

    Hallo Annette,
    ich benötige dringend Hilfe! Ich habe die Creme per PayPal bezahlt nun möchte ich vom Kaufvertrag zurücktreten und man reagiert absolut nicht auf meine Mails. Welche Chancen habe ich auf Kaufpreisrückerstattung?
    VG
    Traute

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Traute,

      logge Dich in Dein PayPal-Konto ein. Unter der „Hilfe“ findest Du Konfliktlösungen / Käuferschutz den weiteren Ablauf. Da ist auch eine Telefonnummer des PayPal-Supportes. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass da wirklich bei allen Fragen gut weitergeholfen werden kann…egal was auch immer andere darüber meckern. Aber auch die Erklärung unter der Hilfe zum Käuferschutz ist gut nachvollziehbar. Vielleicht kannst Du Deine Zahlung noch zurückbuchen, aber das geht nur kurzfristig.

      Grüße
      Annette

  • Klasse! Endlich mal jemand der weiß wovon er redet! Toller Beitrag, Dankeschön! 🙂

  • Simone L. sagt:

    Hallo Annette,
    ich hab erfreuliche, wenn auch überraschende Nachrichten. Ich hab gestern eine Mail bekommen. Das Inkassoverfahren wurde eingestellt. Ich bin sehr froh, zumal ich dachte, dass wird eine langwierige Sache. Es geschehen eben auch Wunder. Dein Rat war genau richtig, nicht aufzugeben und zu kämpfen. Vielen lieben Dank nochmal.
    Viele Grüße
    Simone L.

    • Annette Ulpins sagt:

      Super Simone,
      das freut mich echt. Mit dieser Geschwindigkeit habe ich auch nicht gerechnet. 🙂 Danke für Deine Info und hoffentlich lesen es viele Nutzer.

      Viele Grüße an Dich zurück
      Annette

    • Birgit sagt:

      Hallo Annette,
      wie schön, dass es dieses Portal gibt! Ich hoffe, du kannst auch mir mit einer Auskunft helfen. Ich habe im Dezember „Vortraxel“ (Hydraxil) Produkte online bestellt. Der entsprechende Rechnungsbetrag wurde innerhalb weniger Minuten von meinem Paypal Konto abgebucht. Da ich bereits eine Stunde später vom Kauf zurückgetreten bin, habe ich versucht, den Betrag direkt über Paypal zurückbuchen zu lassen, leider vergeblich. Also schickte ich an diverse Adressen (es gibt ja etliche!) eine Mail bzgl. meines Rücktritts vom Kauf mit der ausdrücklichen Aufforderung, mir keine Produkte zu schicken und den Betrag meinem Konto wieder gut zu schreiben. Oh Wunder, ich wurde erhört! Einige Tage später erhielt ich das Geld zurück. Doch dann erhielt ich letzte Woche überraschend doch die Produkte. Leider hatte ein freundlicher Nachbar das Paket angenommen. Also habe ich denen geschrieben, sie mögen mir ein Rücksendeticket zukommen lassen.Auch diese Mail habe ich an zehn verschiedene Adressen geschickt, die alle mit dem Verein zu tun haben. Aber statt einer themenbezogenen Antwort oder gar einem Rücksendeticket erhalte ich immer nur automatische Antworten, aus denen hervorgeht, „dies ist keine Antwort…“
      In deren AGBs steht, dass die Produkte versendet werden, wenn nicht am selben Tag storniert wird. Bei mir war es nur eine Stunde! Dort steht auch, dass unfreie Ware nicht angenommen wird. Muss ich nun wirklich das Paket auf meine Kosten zurücksenden? Es geht mir gar nicht um das Geld, sondern um das Prinzip wegen dieses höchst unseriösen Unternehmens.
      Viele Grüße
      Birgit

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Birgit,
      jetzt einfach abwarten. Du hast das Paket und auch versucht die Ware zurückzusenden. Die Cremes nicht öffnen. Falls eine Mahnung kommt, einfach noch einmal die Rückadresse anfordern. Aber ich gehe mal davon aus, dass ein Inkasso versucht den Betrag einzufordern. Kann sein, dass aber gar nichts mehr kommt. Aber falls von einem Inkasso was kommt, dann kurz zurückschreiben wie z. B. „Ich wollte die Ware nachweislich zurücksenden, aber noch keine Antwort erhalten. Bitte teilen Sie mir die korrekte postialische Adresse Ihres Mandanten mit.“ 🙂 Wahrscheinlich kommt eine weitere Droh-Mahnung. Dann sollte Deine Rückantwort z. B. so aussehen: „Da Sie wenig kooperativ sind, erlassen Sie umgehend einen Mahnbescheid gegen mich. Diesem werde ich fristgerecht gegen die volle Forderung widersprechen. Schicken Sie keine weitere Mahnung, da Sie gesetzlich dazu verpflichtet sind, die Kosten nicht weiter in die Höhe zu treiben. Ich werde definitiv keine Zahlung leisten.“ 🙂 Wichtig, gebe keine weitere Begründung ab. Sollten sie einen Mahnbescheid beantragen, was ich nicht glaube, keine Angst. Du wirst dann einfach der Forderung voll widersprechen und das Widerspruchsformular kommt mit dem Mahnbescheid. Dieser Vordruck wird dem Mahngericht zurück geschickt und jetzt ist es am Verkäufer zu erklären, weshalb die Forderung angeblich zu recht besteht. Falls Du wirklich einen Mahnbescheid bekommst, melde Dich und ich erkläre den weiteren Weg. Du brauchst Dir keine Gedanken zu machen, denn Du wolltest die Lieferung ja zurücksenden. 🙂 Es wird Dir absolut nicht das Geringste passieren.

      Viele Grüße von der Bergstraße
      Annette

    • Birgit sagt:

      Hallo Annette,
      vielen Dank für Deine schnelle Reaktion!!! Und das alles kostenlos! Dafür gibt es später im Himmel bestimmt mal einen Fensterplatz!
      Die Rücksendeadresse ist mir natürlich bekannt, es geht mir eigentlich nur darum, dass ich nicht einsehe, die Rücksendekosten zu tragen, da ich die Produkte ja rechtzeitig abbestellt hatte. Also werde ich jetzt mal Deinen Rat befolgen und abwarten, was passiert. Ich kann die anderen Betroffenen hier jetzt gut verstehen. Es ist irgendwie ein blödes Gefühl…
      Viele Grüße
      Birgit

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Birgit,

      ich danke Dir. 🙂 Lass‘ Dich nicht aus der Ruhe bringen. Du bist auf der sicheren Seite.

  • Simone L. sagt:

    Hallo Annette,
    gestern hab ich wieder eine Mail bekommen. Sie haben meine Mitteilung mit der Belegkopie völlig ignoriert und fordern mich bis 05.10. zur Zahlung der 117,57 auf. Ansonsten drohen Sie mir mit Möglichkeiten der Zwangvollstreckung, insbesondere durch Lohnpfändung oder die Beauftragung eines Gerichtsvollziehers.
    Jetzt krieg ich doch Angst und bin total verunsichert. Warscheinlich wollen die das, damit ich zahle. Was mach ich jetzt?
    VG Simone

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Simone,
      das gerichtliche Mahnverfahren beginnt IMMER mit der Zustellung des Mahnbescheides. Solche Drohungen sind hart an der Grenze und meiner Meinung nach in diesem Stadium ungesetzlich und kriminell. Keine Sorge, es ist nichts weiter als heisse Luft. Jetzt macht es erst richtig Spass. Aber immer vorausgesetzt, Du hast noch KEINEN Mahnbescheid bekommen. Jetzt wirst Du dieses weitere Vorgehen natürlich begrüßen. Du könntest wie folgt zurückschreiben:

      Sehr geehrte Damen und Herren,
      ich finde die weitere Vorgehensweise lobenswert. Bitte leiten Sie das gerichtliche Mahnverfahren endlich ein und treiben Sie die Kosten nicht weiter in die Höhe. Aus Ihrer Mitteilung mit Drohungen erkenne ich, dass Sie wohl nicht wissen, wie genau das funktioniert.

      Sie fordern beim zuständigen Mahn- Amtsgericht einen Mahnbescheid gegen mich. Diesem werde ich selbstverständlich in vollem Umfang widersprechen. Der Widerspruch wird dann vom Gläubiger überprüft, ob er zu recht ist oder nicht. Ist er zu recht, werde ich darüber informiert. Ist er nicht zu recht, wars das. Erst wenn er zu recht besteht, ist ein Vollstreckungsbescheid von Ihnen zu beantragen um die Forderung zu sichern. Diesem werde ich natürlich erneut widersprechen und hier einen Juristen einschalten.

      So, jetzt wissen Sie was zu tun ist. Also lassen Sie Ihre dümmlichen Drohungen.

      Ok, Simone…keine Angst, Dir kann wirklich nichts passieren. Es ist definitiv nur heisse Luft. Ich kenne mich in fast nichts so gut aus, wie im gerichtlichen Mahnverfahren. 🙂

  • Simone L. sagt:

    Hallo Annette, Danke für Deine Antwort. Jetzt bin ich nicht mehr so aufgeregt.Vielen lieben Dank! Ich melde mich auf jeden Fall, falls noch einmal was kommt.
    Viele Grüße
    Simone L.

  • Simone L. sagt:

    Hallo Annette, ich hatte schon mal am 23.08. geschrieben. Vielleicht kannst Du mir bitte ganz kurz antworten. Das Inkassobüro verlangt jetzt von mir einen Beleg und ich habe ja nur diesen Beleg über den Kauf von Postwertzeichen für die Freimachung des Retourepäckchens. Würde denen eine Kopie zuschicken. Ich bin mir so unsicher, ob dieser Beleg auch akzeptiert wird.
    Im Voraus schon mal Danke!

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Simone,
      man erschreckt schon ganz schön, wenn ein Inkasso schreibt. Aber ist wirklich nicht so schlimm. Du kannst eine Kopie schicken, aber vermerke gleich dazu: „Falls dieser Beleg nicht ausreichen sollte, beantragen Sie das gerichtliche Mahnverfahren. Die Kosten sind gesetzlich nicht weiter künstlich in die Höhe zu treiben. Ich wünsche keine weitere Kommunikation.“ Damit kommen sie ein wenig in Zugzwang. Rechtlich dürfen Sie Dich nicht weiter belästigen nach diesem Hinweis. Aber einen Mahnbescheid beantragen, ist auch nicht gewollt. 🙂 Mach‘ Die wirklich keinen Kopf, es passiert Dir nichts. Wahrscheinlich nehmen Sie wieder Kontakt mit Dir auf, das ist bei so einem Verein normal. Auf keinen Fall irgendwas erklären. Deine Reaktion, falls wieder eine Mahnung oder Anruf kommt: „Wie bereits mitgeteilt, wünsche ich das gerichtliche Mahnverfahren. Weitere Kontakte mit Ihnen oder Ihrem Auftraggeber sind meinerseits nicht erwünscht.“ 🙂 Auf keinen Fall mehr dazu sagen. Melde Dich, sobald wieder was hörst. Und vertrau‘ mir. Ich habe lange in einem Inkasso-Bereich gearbeitet. Allerdings war unser Auftraggeber ziemlich seriös.

      Gruß
      Annette

  • Helma sagt:

    Hallo zusammen. Meine Sportkameradin hat mir gebeichtet, dass sie auch Hydraxil Creme bestellt und angewendet hat.. Sie bekam eine furchtbare Augen- Entzündung, und sah aus wie ein Angorahase. Sie schickte die Creme zurück und wollte das Geld wieder haben. 4 Wochen ist das her, bis heute nichts gehört. Ich glaube da tut sich nichts, sie kann die 78 € abschreiben. Grüsse Helma

    • Annette Ulpins sagt:

      Oje, sowas braucht kein Mensch. Sind also doch Stoffe drin, welche schaden können. Deine Freundin soll nochmal nachhaken und auch mit Anwalt drohen. Event. bekommt sie ihr Geld dann zurück. Wenn nicht, ist wirklich nicht viel zu machen. Die Anwaltskosten sind mit Sicherheit höher wie 78 Euro. Sowas wissen solche Abzocker-Banden auch. Sie soll jedenfalls massiv drohen. Ich habe mitbekommen, dass manche Nutzer ihr Geld zurück bekamen.

      Gruß
      Annette

  • Hallo, ich hatte auch die Creme Hydraxil bestellt. Habe sie ein paar Tage später wieder zurückgeschickt weil ich sie nicht vertragen habe. Das war am 30.06.2017. Jetzt habe ich Post von diesem Inkassobüro aus der Schweiz Post bekommen mit einer Forderung von 117,00 €. Als Nachweis habe ich nur die Quittung von der Post für die Briefmarken für das Päckchen. Reicht das? Vielleicht kann mir jemand helfen!
    Danke!

  • Helma sagt:

    Bin auch auf die Werbung reingefallen. Habe Hydraxil – Creme bestellt, aber auf Rechnung. Creme kam und habe per Banküberweisung bezahlt. Einige Wochen später kommt ein Mahnschreiben von einem InkassoBüro mit Sitz in der Schweiz. Mit Gebühren etc. Ich habe mir von meiner Bank eine Bestätigung schreiben lassen, dass der Rechnungsbetrag ordnungsgemäß überwiesen wurde, habe zwischenzeitlich nichts mehr gehört. Ach ja, die Creme war eine Luftnummer, Nivea ist besser.

    • Annette Ulpins sagt:

      Wenigstens wurde die Creme geliefert, was auch nicht immer der Fall ist. Aber gut zu wissen, dass sie nichts taugt. 🙂

  • torti sagt:

    wie kann man bitte nur so blöd sein und auf diese Werbung reinfallen ?

    jeder blinde mit Krückstock sieht doch dass die selben Bilder alle paar Monate wieder verwendet und missbraucht werden und unter namen wie BELLA VEI und Hydraxil usw. wiederkehren. Bei den testberichten liest man nur positives

    haha

  • Kathrin Oelmann sagt:

    Hallo, ich muss mich nochmal bei Ihnen melden. Das mit der zweiten Mahnung hatte ich Ihnen ja bereits mitgeteilt. Soll ich mich jetzt bei denen nochmal schriftlich melden? da gibt es nur eine Adresse in der Schweiz, Firma Collect Inkasso. Gibt es auch einen Sitz in Deutschland? Oder per E-Mail, telefonisch oder garnicht und abwarten. Liebe Grüße

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Kathrin,
      kein Problem und ich freue mich, wenn Sie sich melden. Es wird auch anderen Lesern einige bringen, wenn sich Personen melden, die unmittelbar involviert sind. Jetzt nicht mehr melden. Sie haben es denen erklärt und damit ist es derzeit für Sie erledigt. Diese Inkassos überschreiten weit ihre Befugnisse. Aber das tun Sie oft, wenn es im Grunde keine berechtigte Forderung ist. Je öfter die das versuchen, desto klarer ist die Sachlage. Falls die anrufen und Sie abnehmen, freundlich und bestimmt sagen, dass Sie keine weiteren Gespräche wünschen und auf das gerichtliche Mahnverfahren warten. Erfahrungsgemäß kommt irgendwann ein Schreiben, in dem ein Vergleich angeboten wird, der natürlich nicht bezahlt wird. Ich gehe zu 99% davon aus, dass kein Mahnbescheid kommt. Aber falls doch, keine Angst, denn dann gibt es einen Widerspruch und spätestens danach ist schluss. Ich selbst habe nie einen bei sowas bekommen und kenne auch niemanden, wo schon ein Mahnbescheid kam.

      Liebe Grüße

    • marion fuchs sagt:

      Hallo Annette,habe jetzt seit fast zwei Wochen nichts mehr von dem Inkassobüro gehört ,nachdem ich von ihnen einen Mahnbescheid anforderte. Habe auch unmißverständlich klar gestellt,daß ich auf weitere Schreiben von Ihnen nicht mehr reagieren werde. .Kommentare wie:“wie doof muß man sein…“ von diesen beschränkten und unvergorenen Wichtigtuern auf dieser Seite,sollte eigefordert werden,daß Nebenwirkungen Ihrer „Schlauheit“ nur unter Ausschluß der Öffentlichkeit stattfinden sollte.Aber leider haben diese Nichtssager so ein pathologisches Mitteilungsbedürfnis.Liebe Grüße an dich Annette,Marion

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Marion,

      hast gut beschrieben. :-))) Schau mer mal, ob von denen nochwas hörst bzw. liest. Ich gehe mal davon aus, dass irgendwann ein Vergleichs-Angebot kommt. Halt uns auf dem Laufenden.

      Viele Grüße
      Annette

  • Oelmann Kathrin sagt:

    Guten Tag, Hatte Ihnen vor einiger Zeit schon einmal geschrieben. Ich habe Ihren Rat befolgt und dem Inkassobüro mitgeteilt, das die Ware zurückgesendet wurde, aber das wurde wahrscheinlich ignoriert. Heute hatte ich schon wieder ein nettes Brieflein mit Klageandrohung. Macht mich fertig

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Kathrin,

      mach Dich deswegen nicht fertig und musst Du auch nicht. Schau‘ mal etwas weiter unten. Da habe ich Marion etwas getippt, das auch ganz genau auf Dich zutrifft. Die einzige Nachricht, die sie noch von Dir bekommen, dass sie den gesetzlichen Mahnbescheid beantragen sollen. Ansonsten nichts mehr.

      Gruß aus Weinheim
      Annette

  • marion fuchs sagt:

    Hallo Annette,vielen Dank für deine schnelle Antwort auf meine Mail☺ Das mit dem Mahnbescheid und Kosten habe ich dieser Firma schon vor zwei Wochen geschrieben und ist darauf nicht eingegangen.Sie hat sogar meine Telefonnummer ausfindig gemacht,und hinterläßt Nachrichten,die man nur noch als Nötigung behandeln kann.Ich habe dieser Firma daraufhin schriftlich mitgeteilt,daß sie dieses unterlassen sollen,und Ihnen mitgeteilt,daß so ein Vorgehen in Deutschland als Nötigung strafrechtlich verfolgt werden kann.Liebe Grüße,Marion

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Marion,
      recht so. Lass Dich nicht einschüchtern. Dass Du denen gedroht hast war richtig. Normalerweise dürfen die Dich jetzt nicht mehr anrufen. Da die auch nicht auf den Mahnbescheid eingegangen sind, ist richtig gut. Sollten die dennoch weitermachen mit ihrem Telefon-Terror, kannst Du direkt einen Strafantrag stellen. Du hast ja Deinen Standpunkt klar gemacht und auf den Mahnbescheid verwiesen. Einen Anwalt wirst Du nicht brauchen. Und schon gar keinen, der sich im Internet-Recht nicht auskennt. Hatte da letzt von einem Bekannten eine kleine Erfahrungs-Story mitbekommen. Der hat auch im WWW was bestellt und die AGB’s waren fast auf der Webseite nicht zu finden und dann noch verwirrend. Er hat dann ganz klar seinen Auftrag bei dieser Firma zurückgezogen. Die drohten natürlich auch und ein Inkasso wurde eingeschaltet. Er ging zum Rechtsanwalt, der ihm empfohlen hat, einen Vergleich zu vereinbaren. Eine völlig falsche Vorgehensweise. Nur die Beratung 80,- Euro und der Vergleichsbrief nochmal 200,- Euro und das für unnötig. Klar haben die sich auf den Vergleich eingelassen und wohl über die Unbedarftheit des Winkel-Advokaten gelacht. Ein Anwalt sollte allerfrühestens eingeschaltet werden, wenn der Widerspruch des Mahnbescheides abgelehnt wird. Das wird aber bei Dir nicht der Fall sein. 🙂 Jetzt kannst Du den Spiess rumdrehen, und dem Inkasso ordentlich einheizen, was Du schon getan hast. Ab jetzt bist Du nicht mehr erreichbar für diese Bande. Ähem, ich sage es nicht gerne, aber ich habe lange im Inkasso-Bereich gearbeitet. Inkassos haben kaum Befugnisse, was leider nicht allzuviele Menschen wissen. Halt mich auf dem Laufenden.

      Liebe Grüße zurück
      Annette

  • marion fuchs sagt:

    Hallo,auch ich habe diese Creme bestellt.Sie wegen Unverträglichkeit zurückgesendet,auf meine Kosten und innerhalb des Rücksendezeitraums.Belege habe ich.Nach 3 Monaten!!!! ein Schreiben von einer Schweitzer Inkassofirma,mit der Androhung eines Verfahrens,wenn der jetzt zu zahlenden Betrag von 117€ nicht sofort überwiesen wird.Ich habe dieser Firma mitgeteilt,daß ich die Ware zurückgesendet habe,und die Belege dazu habe.Sie weigert sich,sich mit Ihren Auftraggeber in Verbindung zu setzen und verlangt von mir die Kopie des Beleges.Kann sie das?? Ich möchte ihnen diese nicht senden,da ich plötzlich meine Unschuld beweisen muß,obwohl nach dem Deutschen Gesetz nicht der Beschuldigte seine Unschuld beweisen muß, sondern der Kläger meine Schuld .Kann ich mich verweigern?Liebe Grüße von Marion

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Marion,
      das finde ich ganz besonders gut. 🙂 Jetzt in die Offensive gehen und nicht mehr verhandeln. Teile dem Inkasso-Büro mit, dass sie einen Mahnbescheid beantragen sollen, da Du diesem in vollem Umfange widersprechen wirst. Von jetzt an keinerlei Erklärungen mehr an das Inkasso. Schreibe so als kleinen Druck noch mit dazu, dass sie gesetzlich verpflichtet sind, die Kosten nicht weiter künstlich in die Höhe zu treiben und Du nur noch auf einen Mahnbescheid fristgemäß reagierst. 🙂 Kommt tatsächlich ein Mahnbescheid, was ich nicht glaube, auch nicht weiter schlimm. Da ist ein Anhang dabei und Du setzt lediglich ein Kreuzchen bei „Ich widerspreche dem Mahnbescheid in vollem Umfang“. Auf keinen Fall etwas anderes dazu schreiben. Bekommt das Mahngericht Deinen Widerspruch, muss der Gläubiger nachweisen, dass die Forderung zu recht besteht. In der Regel kann er das nicht. Du hast das schon richtig erkannt, dass der Kläger nachweisen muss, dass es rechtens ist. Aber Voraussetzung ist halt nun mal das gerichtliche Mahnverfahren. Mach Dir keinen Kopf, es kann Dir nichts passieren. 🙂 Es könnte gut sein, dass die Firma Dir plötzlich einen Vergleich anbietet, um angebliche gerichtliche Kosten zu vermeiden. Darauf auf keinen Fall eingehen. Manchmal versuchen das die Gläubiger um wenigstens noch an ein wenig Geld zu kommen. Aber es ist ein sicheres Zeichen, dass die Forderung rechtlich nicht eingeklagt werden kann. Wenn Du Dir unsicher bist, oder weitere Schreiben kommen, bitte gleich melden. Wir bekommen das locker hin.

      Grüße von der Bergstraße
      Annette

      PS noch einmal erwähnt und ganz wichtig…Auf keinen Fall in irgendwelche Erklärungen gehen. Du bestehst auf den Mahnbescheid. 🙂 Ganz egal was Dir diese Hansels auch schreiben.

  • Elisabeth Fitz sagt:

    Hab auch diese Creme bestellt aber nicht von der Post abgeholt
    Jetzt schreibt mir ein Inkasso Unternehmen diese Ware zu bezahlen mit mit zusätzlich 58€.
    Das heißt insgesamt 190 Euro.
    Hatte schon eine Mahnung bekommen, aber darauf geantwortet dass ich die Ware gar nicht bekommen habe.
    Die haben gar nicht darauf reagiert.
    Habe das Inkasso-Unternehmen informiert was da abläuft. Bin gespannt was passiert

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Elisabeth,
      das ist der klassische Ablauf. Wenn die sich wieder melden und erneut einen Betrag annahmen, einfach zurückschreiben, dass sie die Kosten gesetzl. nicht künstlich in die Höhe treiben dürfen. Du würdest eh nicht zahlen, da die Forderung nicht zu recht besteht. Auf keinen Fall dann weiter reagieren und abwarten. Schreiben die dann wieder mit Drohung, dann verlange dass sie das gerichtliche Mahnverfahren einleiten sollen. Auf keinen Fall mehr dazu schreiben, ob sie wissen wollen weshalb oder nicht. Sollte dann was kommen, bitte melden und dann fängt das Spielchen richtig an. 🙂

  • Kathrin Oelmann sagt:

    Danke, für die Tipps. Werde Ihren Rat befolgen, obwohl ich mal gehört bzw. gelesen habe, man sollte auf unbegründete Schreiben von Inkassobüros überhaupt nicht reagieren . DHL- Paketmarke/ Einlieferungsbeleg mit Sendungsnummer habe ich noch. Lebe Grüße Kathrin

  • Cilly Dresp sagt:

    Ich habe das Produkt leider per Nachnahme bestellt, dann aber zurückgeschickt. Jetzt weigert sich die Firma den Betrag zurückzubezahlen nur deswegen, weil per Nachnahme bestellt und bezahlt. Es wird bei der Bestellung zwar darauf hingewiesen, dass bei Bez. d. Kreditkarte oder Sofortüberweisung noch eine Creme zusätzlich geliefert wird, aber mit keinem Woft, dass bei Nachnahme nicht zurückerstattet wird. Dies ist meiner Meinung nach handfester Betrug. Welche Möglichkeit habe ich?
    Gruß Cäcilia

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Cäcilia,

      Du kannst das Gleiche tun, was ich bei Kathrin geschrieben habe. Dir empfehle ich das sogar besonders. Ob Du per Nachnahme oder Vorauszahlung bestellt hast, spielt keine Rolle. Wenn Du mit dem Artikel nicht zufrieden bist, muss dieser wieder zurückgenommen werden. Du machst jetzt gar nichts und wartest ab, bis sich ein Inkasso meldet, oder die Firma massiv anmahnt. Dann strikt den beschriebenen Weg einhalten. Keine Angst, es kann Dir nichts passieren. Bei Fragen oder Unsicherheit, melde Dich unbedingt wieder.

      Liebe Grüße
      Annette

    • Cilly Dresp sagt:

      Leider habe ich den Betrag ja per Nachnahme bezahlt. Jetzt weigert sich die Fírma den Betrag zurückzuerstatten.Habe mehrmals Kontakt aufgenommen, aber sie weigern sich, in ihren AGB stünde dies zum Nachlesen!!
      Schöne Grüße Cäcilia

    • Annette Ulpins sagt:

      Ah sorry, Du hast ja bereits bezahlt, mein Fehler. Egal was in den AGB’s auch immer stehen mag, es gibt ein Vertragsrecht. Aber es gilt jetzt leider abzuwägen, inwieweit Du Dein Geld wieder zurück haben möchtest. Ohne juristische Hilfe, wirst Du nicht weiterkommen. Vielleicht reicht ja ein Anwaltschreiben an die Firma aus. Aber auch das kann zwischen 100 und 200 Euro kosten. Es ist aber nicht gesagt, dass es gleich zu einem Erfolg wird. Wenn die sich erst einmal wehren, mit oder ohne Grund, wird es nicht bei einem Schreiben bleiben. Rein nach meiner persönlichen Meinung, hake es unter „Erfahrungen“ ab. Ist zwar ärgerlich, aber wohl das Vernünftigste. Eventuell findest Du im WWW noch einiges an Info und vielleicht hat jemand schon sein Geld zurückbekommen, der per Nachnahme bezahlt hat. Das Recht ist zwar auf Deiner Seite, aber es käme ziemlich teuer.

  • Brigitte Bolz sagt:

    Danke für die Info, ich wollte mich bald verleiten lassen, doch einmal diese Creme zu bestellen. Da lob ich mir mein Kokosöl, da weis ich was ich habe.

    • Cilly Dresp sagt:

      Es wird auf „Erfahrung“ rauslaufen, aber vielen Dank für die Antworten. Alles Gute und vielen Dank
      Cäcilia

  • Barbara kott sagt:

    Habe heute ein Anschreiben eines Inkassobüros bekommen, hatte die Chreme ca.eine Woche nach Erhalt zurück gesendet, leider keinen Beleg mehr. Natürlich aufgrund der Rücksendung zu keinem Zeitpunkt eine Mahnung bekommen, nun muss ich wohl in den“sauren Apfel“ beißen und den Betrag von 117,42€ zahlen. Für nichts,bzw.für ein Produkt, welches ich nicht vertragen habe. Leider habe ich keine Beweise,da ich den Postbeleg entsorgt habe, durfte ich doch davon ausgehen mit einem seriösen Unternehmen zu kontaktieren.Nun berichtige ich meine Annahme aber gehörig.

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Barbara,
      ich würde erst mal nicht zahlen, sondern eine Info an das Inkasso-Büro schreiben. Als kurze Info, dass die Creme zurückgesendet wurde, da sie nicht hautverträglich war. Mehr erst mal nicht. Es kann sein, dass das Inkasso weiter mahnt, oder den Einwand an die Firma zurückgibt. Aber das ist egal. Sollte dann eine erneute Mahnung kommen, in der ein Mahnverfahren angedroht wird, nicht aus der Ruhe bringen lassen. Entweder einfach abwarten, oder in Gegenangriff gehen. Ich habe es mal so gehalten, dass ich zurückgeschrieben habe, man solle mir endlich einen Mahnbescheid zustellen lassen, gegen den ich Widerspruch einlege. Entweder man hört nichts mehr, es kommt ein Vergleich, oder wirklich der Mahnbescheid. Auch das ist kein Problem. Wenn der Mahnbescheid kommen sollte, einfach innerhalb von 14 Tagen den Widerspruch unterschreiben und an das Mahngericht zurück schicken. Hier ist ganz wichtig, dass keine Begründung angegeben wird. Außerdem einen Haken setzten bei „Ich widerspreche der Forderung in vollem Umfang“. Denn jetzt muss der Gläubiger nachweisen, dass die Forderung rechtens ist. Er erhält den Widerspruch vom Mahngericht und muss dazu Stellung nehmen. Zwischenzeitlich wird noch angefragt, warum der Forderung widersprochen wurde. Aber soweit kommt es meist erst gar nicht. Dann einfach mitteilen, dass die Creme nicht vertragen und rückgesendet wurde. Oft hört man nichts mehr, weil diese Firmen gerne solchen Aufwand vermeiden und auch oft kein Recht bekommen. Es gibt unzählige Beschwerden und nicht immer ist es gut, ein Mahnverfahren anzuleiern. Wird vom Mahngericht wieder Erwarten entschieden, dass die Forderung rechtens ist, kann man immernoch versuchen einen Vergleich auszuhandeln. Also keine Angst, und mal diesen Ablauf austesten. 🙂

    • Kathrin Oelmann sagt:

      Mir ist gestern das gleiche passiert, habe Post von einem Inkassobüro Schweiz bekommen Habe die Cremes zurückgesendet, hab ich auch nicht vertragen. Was mach ich jetzt..?

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Kathrin,
      hast Du einen Nachweis, dass die Creme zurück geschickt wurde. Ist allerdings nicht so wichtig. Inkasso, hört sich zwar erschreckend an, ist es aber nicht. Ich habe viele Jahre bei einem Inkasso gearbeitet. Schreibe einfach dem Inkasso, dass Du die Cremes nicht vertragen und zurückgeschickt hast. Die meisten Inkasso’s geben den Auftrag wieder mit der Begründung zur Firma und die muss es prüfen. Aber es gibt auch einige recht penetrante Vertreter, die dann versuchen zu drohen. Lass‘ Dich nicht beeindrucken. Wenn die nochmal massiver anmahnen, schreib‘ einfach in ähnlichen Wortlaut zurück.

      Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe die Ware wieder an die Firma zurückgeschickt, da ich sie nicht vertragen habe. Falls Sie die Forderung aufrecht erhalten, beantragen Sie einen Mahnbescheid, dem ich dann voll widersprechen werde. Tun Sie das umgehend, da lt. Gesetz die Kosten nicht weiter künstlich in die Höhe getrieben werden dürfen…

      Keine Angst Karthrin, so kannst Du es wirklich tun. Lasse Dich auf keinen Fall unter Druck setzen. Falls wieder gemahnt und mit Mahngericht etc. gedroht wird, verweise einfach auf Dein Schreiben, in diesem Du auf den Mahnbescheid hingewiesen hast. In ganz vielen Fällen ist es oft schon damit erledigt. Manchmal kommen solche Firmen nach Monaten mit einem Vergleichs-Angebot, das Du natürlich auf keinen Fall annimmst. Du kannst dann wieder frech auf das gerichtliche Mahnverfahren hinweisen. Kommt nämlich so ein Vergleich, kann die Firma ihre Forderung nicht durchsetzen und versuch so wenigsten noch an etwas Geld zu kommen.

      Auch wenn Dir ein Mahnbescheid ins Haus flattern sollte, bleib relaxt. Da ist ein Anhang dabei und der muss innerhalb von 10 Tagen zurück an das Amtsgericht. Du machst nichts weiter als anzukreuzen, dass Du der Forderung in vollem Umfange widersprichst. Wichtig…schreibe keine Gründe weshalb und warum, nur das Kreuzchen machen. Jetzt muss das Mahngericht den Gläubiger informieren, dass Du der Forderung widersprochen hast. Diese müssen jetzt nämlich begründen um was es geht und weshalb das Mahnverfahren beantragt wurde. Hier steigen auch wieder etliche dubiose Verkäufer aus, denn die meiden in der Regel so ein Verfahren. Mache das in diesem Ablauf und wenn wider erwarten nach dem Widerspruch doch noch etwas kommt, melde Dich und auch da gibt es Lösungen. 🙂
      Aber zieh‘ das genauso durch und nicht einschüchtern lassen. Was glaubst Du erst wie die sich fühlen, wenn jemand den Mahnbescheid möchte. Damit haben Sie absolut kein Druckmittel mehr.

    • Elisabeth Fitz sagt:

      Otto-Hahn Straße 1
      Firma Café Coton Ingolstadt Village Unit 2

  • Petra sagt:

    Ich habe die Creme auch bestellt und 6 Woichen ausprobiert. Nach ca. 10 Tagen hatte ich Augenentzündung und nach ca. 5 Wochen sogar eine Hautalergie bekommen. Die Dauerentzündung der Augen wollte ich einfach nicht mit der Creme in Verbindung bringen. Hatte für ca. 10 Tage abgesetzt und die Entzündung ging zurück. Danach hatte ich wieder die Creme probiert und prompt nach 3 Tagen kam die Augenentzündung wieder. Es ist eindeutig, dass diese von der Creme kommt.

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Petra,
      das ist ja echt übel. So eine Augenentzündung hatte ich auch einmal auf eine andere Creme. Dauerte echt lange, bis ich damals merkte, dass es von der Creme kam.

      Danke für Deine Info und erschreckend, was bei Hydraxil und Vellura alles für Erfahrungen gemacht wurden.

  • Christina sagt:

    Hallo…Habe diese blöde Creme auch bestellt.Obwohl ich eine gute Marke schon Jahre nehme..Mich leider auch verleiden lassen.Hatte aber trotzdem ein blödes Bauchgefühl dabei.Gestern kam nun das Päckchen.Ich war richtig verärgert die Creme ist halb leer .Und gar nichts Besonderes.Muss nun bei Amazon sehn ob ich mein Geld zurückbekomme..Ich denke mir das viele Bewertungen falsch sind bei Amazon..

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Christina,
      ich denke auch, dass manche Bewertungen gekauft sind. Es gibt ja im WWW etliche Anbieter für gekaufte Bewertungen. Bei Amazon ist es noch einfacher sein Geld zurückzubekommen als z. B. bei eBay.

      Oft sieht man ja bei solchen Produkten ganz viele begeisterte Anwender auf der Homepage. Recherchiert man ein wenig nach, sind es gekaufte oder aus dem WWW kopierte Bilder. Dies trifft immer auf so dubiose Anbieter zu.

      Viele Grüße

  • Renate Bienias sagt:

    Hallo und danke für die Berichte.
    Auch ich wollte diese Creme bei Amazon bestellen, nun nicht mehr.
    Was aber sagt die BUNTE, die diese Creme doch sehr angepriesen hat?

    Herzliche Grüße
    Biene

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo Biene,

      oft wird Werbung von renomierten Zeitschriften, Zeitungen oder WWW-Plattformen für alle möglichen Produkten veröffentlicht. Es ist nur eine Frage des Preises in den AGB’s dieser großen und bekannten Plattformen ist es meist sinngemäß erwähnt: „Wir distanzieren uns von angebotenen Artikeln et. und machen uns diese nicht zu eigen.“

      Liebe Grüße von der Bergstraße
      Annette

  • kurtizane sagt:

    Lach mich kaputt müsst ihr erst prüfen das nichts negatives über euch gesagt wird klar schadet ja dem image! !!!

  • kurtizane sagt:

    Das ist alles abzocke und betrug .
    So wie diese gewichtsreduzierer immer verschiedene Namen mal billiger mal teuerer und dann heisst es noch wenn sie gleich bestellen entfällt das Porto oder ein Sonderpreis . Nur Lügner und Betrüger unterwegs in WWW und am Ende ist immer der selbe Inhalt drinne und helfen gar nichts . Schämt ihr euch nicht Menschen Hoffnungen zu machen das ihre falten verschwinden oder sie in kurzer Zeit ihre überflüssigen kilos verlieren . Damit schadet ihr den Menschen nur . Nur wegen eurer Profit geilheit. .

    • Annette Ulpins sagt:

      OK, alles klar. Und wieder hält ein Querleser uns für die Spammer und Betrüger. 🙂 Ich fasse es nicht. Also deutlicher, als unter „Kontakt“ können wir es wirklich nicht schreiben. Obwohl es ausreichen würde, ein klein wenig genauer nachzulesen, schnallen es einige wenige Besucher einfach nicht. Und dann kommt so ein Müll dabei raus. ES NERVT!

  • Slavka Lovric sagt:

    Habe diese Creme über Amazon bestellt, 29,90 Euro, dachte es geht. War nur bis zur Hälfte ausgefüllt, (betrug ober Befüllungsversehen?), zwar der Amazon mitgeteilt, dennoch bemalten. Mangels Masse, konnte ich nur eine Woche anwenden, 2 x täglich, Resultat gleich NULL. Das Geld Rausgeworfen. da lobe ich mir meine alte Niveacreme, ganz dick austragen und wohlfühlen!

  • Von Hilbig sagt:

    Hallo, ja also ich habe das mal ausprobiert,leider kann ich keine Wirkung oder Veränderungen feststellen auch nach 4 Monaten nicht, so wie auf dem Video. Da kenne ich bessere Creme die ihr Geld wert sind.
    Ich finde auch das das nur Abzocke ist.

    Mfg
    Fr.von Hilbig Carmen-Cornelia

    • Annette Ulpins sagt:

      Hallo und Guten Tag,
      danke für die Info und hoffentlich lesen es viele Nutzer, bevor sie die Cremes bestellen. Für ein wirkungsloses Produkt ist es schon eine teure Sache.

      Viele Grüße von der Bergstraße
      Annette Ulpins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.