$2,000,000.00 HAS BEEN DONATED TO YOU – Spam / Betrug

0
(0)

Scam / Vorschussbetrug

Betreff:

$2,000,000.00 HAS BEEN DONATED TO YOU / $2.000.000,00 WURDEN IHNEN GESPENDET
Von:
sales@servosales.com

Hello,

$2,000,000.00 has been donated to you by the winner of $559.7
million in the New Hampshire Powerball jackpot. It was donated to
you and four other lucky beneficiaries on her new decision on
changing five lives. Contact her secretary Mrs Tilley Delresa
Ann, with this reference number (GKF8093HPF) via:
tilleydelresaann@gmail.com for more info to receive your
donation.
FORWARD YOUR RESPONDS TO : tilleydelresaann@gmail.com
NOTE: If you received this message in your SPAM/BULK folder, that
is because of the restrictions implemented by your Internet
Service Provider.

Übersetzung:

2.000.000,00 USD wurden Ihnen vom Gewinner von 559,7 Millionen USD des New Hampshire Powerball Jackpots gespendet. Es wurde Ihnen und vier anderen glücklichen Begünstigten aufgrund ihrer neuen Entscheidung, fünf Leben zu verändern, gespendet. Kontaktieren Sie ihre Sekretärin Frau Tilley Delresa Ann mit dieser Referenznummer (GKF8093HPF) über: tilleydelresaann@gmail.com für weitere Informationen zum Erhalt Ihrer Spende. SENDEN SIE IHRE ANTWORTEN WEITER AN: tilleydelresaann@gmail.com HINWEIS: Wenn Sie diese Nachricht in Ihrem SPAM/BULK-Ordner erhalten haben, liegt dies an den Einschränkungen Ihres Internetdienstanbieters.


Bei Scam/Vorschussbetrug ist der Ablauf immer nahezu identisch. Als erstes wird ein Geldbetrag in Aussicht gestellt. Das geht von Erbschaften über Geschäftsvorschläge, Gewinne bis zu Kreditvergaben. Allerdings muss man, um in den Genuss des Geldes zu kommen, in finanzielle Vorleistung treten, z.B. Notargebühren, Schmiergelder, spezielle Versicherung… usw. Egal wie auch immer, man wird keinen einzigen Cent der versprochenen Summe zu sehen bekommen. Hat man erst einmal etwas gezahlt, wird so lange Geld von den Betrügern gefordert, bis wirklich gar nichts mehr zu holen ist.

Für den Umgang mit derartigen Angeboten empfiehlt die Polizei:

· Nie antworten! Ihr Briefkopf, Ihre E-Mail-Adresse oder Kontonummer könnten für weitere kriminelle Taten missbraucht werden.
· Die Ihnen übersandten Angebotsschreiben oder E-Mails müssen Sie der Polizei nicht weiterleiten; gleichartige Angebote liegen bereits tausendfach vor.
· Werfen Sie den Brief weg oder löschen Sie die E-Mail!
· Sollten Sie bereits unmittelbaren Kontakt mit den Betrügern aufgenommen oder gar Zahlungen geleistet haben, erstatten Sie Strafanzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle! Zu Ihrer Sicherheit, falls die Betrüger die persönlichen Daten für weiteren Betrug verwenden, auch wenn Sie Ihr Geld nicht zurückbekommen.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne zum Bewerten

Durchschnitt 0 / 5. Anzahl der Bewertungen 0

Bewerten Sie als erstes diesen Beitrag

Es tut uns leid, wenn dieser Beitrag nicht nützlich für Sie war

Teilen Sie uns bitte mit, was wir verbessern können. Angaben zur Bewertung erforderlich!

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.