A t m C a r d – Betrug

0
(0)





Achtung Scam/Vorschussbetrug!

Betreff:

A t m C a r d
Von:
William Richard
diallohassanatou781@gmail.com


Guten Tag mein lieber Freund, wie geht es dir?
Längste Zeit. Gerne informiere ich Sie über meinen Erfolg bei der
Übertragung dieser Erbschaftsgelder in Zusammenarbeit mit einem neuen
Partner aus Ihrem Land.
Derzeit bin ich in INDIEN für Investitionsprojekte mit meinem eigenen
Anteil an der Gesamtsumme. In der Zwischenzeit habe ich Ihre früheren
Bemühungen und Versuche, mir bei der Übertragung dieser
Erbschaftsgelder zu helfen, nicht vergessen, obwohl es uns irgendwie
gescheitert ist.

Wenden Sie sich jetzt an meine Sekretärin in LOME, Togo, Westafrika,
ihr Name ist MRS CLARA DOMINIC unter ihrer E-Mail-Adresse
(claradominic611@gmail.com). zu Ihrer Entschädigung für all die
bisherigen Bemühungen und Versuche, mir bei der Transaktion behilflich
zu sein.

Ich habe Ihre Bemühungen damals sehr geschätzt. Also fühlen Sie sich
frei und kontaktieren Sie meine Sekretärin MRS CLARA DOMINIC und
weisen Sie sie an, wohin sie Ihnen die ATM-KARTE über die Gesamtsumme
von ($1.500.000,00) schicken soll. Bitte lassen Sie mich sofort
wissen, dass Sie es erhalten, damit wir die Freude nach all dem Leid
zu dieser Zeit teilen können. Im Moment bin ich hier sehr beschäftigt
wegen der Investitionsprojekte, die ich mit meinem neuen Partner an
der Hand habe. Denken Sie schließlich daran, dass ich in Ihrem Namen
die Anweisung an meine Sekretärin weitergeleitet hatte, diese
ATM-KARTE in Höhe von ($ 1.500.000,00) zu erhalten frei, sich mit ihr
in Verbindung zu setzen, sie wird Ihnen den Betrag umgehend zusenden.

Mit freundlichen Grüßen,
Herr William Richard.


Bei Scam/Vorschussbetrug ist der Ablauf immer nahezu identisch. Als erstes wird ein Geldbetrag in Aussicht gestellt. Das geht von Erbschaften über Geschäftsvorschläge, Gewinne, dubiose ATM-Karten bis zu Kreditvergaben, Entschädigungen und Spenden. Allerdings muss man, um in den Genuss des Geldes zu kommen, in finanzielle Vorleistung treten, z.B. Notargebühren, Kontogebühren,  Schmiergelder, spezielle Versicherung… usw. Egal wie auch immer, man wird keinen einzigen Cent der versprochenen Summe zu sehen bekommen.

Oft sind solche Betrug-Mails in Englisch verfasst, oder in schlechtem Deutsch. Dies weist immer auf ein Übersetzungsprogramm hin.

Niemals antworten! Das zeigt nur, dass Ihre Mailadresse aktiv ist – und diese Information kann bereits Nutzen für einen anderen Betrug haben.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne zum Bewerten

Durchschnitt 0 / 5. Anzahl der Bewertungen 0

Bewerten Sie als erstes diesen Beitrag

Es tut uns leid, wenn dieser Beitrag nicht nützlich für Sie war

Teilen Sie uns bitte mit, was wir verbessern können. Angaben zur Bewertung erforderlich!

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert