Betrug – Kundenmitteilung – von Santander

0
(0)

Vorab wichtige Mitteilung.

Bitte beachten Sie, dass der Versender dieser Mail nicht der reale Versender ist. In der Regel sind dies Phantasie-Namen oder gehackte Mail-Accounts, die als Spam-Schleudern missbraucht werden.

Sollte Ihnen der Absender persönlich bekannt sein, informieren Sie ihn bitte, dass sein Postfach eventuell gehackt wurde.

Achtung Phishing-Betrug!

Betreff:

Kundenmitteilung
Von:

Santander

Santander@www.seryzpiekielnika.pl
Datum: 10.10.2021Wichtige Kundeninformation
Sehr geehrter Kunde,
wir müssen Ihnen leider Mitteilen, dass wir Ihr Konto vorsorglich sperren mussten.

Mit Einführung unserer neuen Geschäftsbedingungen sind alle Kunden, die über ein Onlinebanking Zugang bei uns verfügen, dazu verpflichtet, unsere neue Sicherheits-App für mobile Endgeräte zu installieren. Daher bitten wir Sie alle notwendigen Schritte schnellstmöglich über den nachfolgenden Button nachzuholen, um Bearbeitungskosten für Sie zu vermeiden. Unser System wird alle Einschränkungen Ihres Kontos wieder aufheben, sobald Sie alle notwendigen Schritte durchgeführt haben.
Weiter zur App
Wir danken für Ihr Verständnis und bitten die Unannehmlichkeiten zu verzeihen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Santander Kundenservice
© 2021 Santander Bank


Der Link leitet auf die Phishing-Webseite “svpworldwide.com”. Auf keinen Fall persönliche -daten angeben. Diese gehen direkt zu den Cyber-Kriminellen.

Phishing- und Betrug-Mails erkennen:

-Der Text ist oft etwas wirr, was auf ein Übersetzungsprogramm hinweist.
-Die Mail enthält keine persönliche Ansprache und/oder falsche Daten
-Eine persönliche Ansprache mit korrekten Daten. Diese stammen aus gehackten Online-Shops, Gewinnspielen, Foren-Einträge, Impressen oder sind gekauft. Es ist nicht schwer an Daten zu kommen.
-Von den Kriminellen wird auf Dringlichkeit hingewiesen. Folgende Worte werden gerne genutzt: Verifizierung, dringende Mahnung, sofort, -Sperrung, Sicherheitsprüfung, Inkasso und Mahnung.
-Viele Schreib- und Grammatikfehler.
-Falsche Umlaute und Sonderzeichen.
-Oft sind es hohe Rechnungssummen, die den Empfänger erschrecken sollen. Ziel ist es, dass der Empfänger den beigefügten Anhang öffnen, damit Schadprogramme unbemerkt auf den Rechner geladen werden.
-Den Hinweis: weitere Daten, AGB’s, Widerrufs-Fristen etc. finden Sie in beiliegendem Anhang. So locken die Cyber-Kriminellen die Nutzer auf Internet-Seiten, oder verleiten zum Öffnen eines Anhanges.
-Die Betrugs-Mail kommt von einem seltsamen Absender, der nicht mit der angegebenen Firma, Bank etc. zusammen passt.
-Mehrere Empfänger-Adressen sind mit der eigenen Mail-Adresse sichtbar und ähneln sich zum Teil.

 

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne zum Bewerten

Durchschnitt 0 / 5. Anzahl der Bewertungen 0

Bewerten Sie als erstes diesen Beitrag

Es tut uns leid, wenn dieser Beitrag nicht nützlich für Sie war

Teilen Sie uns bitte mit, was wir verbessern können. Angaben zur Bewertung erforderlich!

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.