Volksbank Phishing – Ihre SecureGo Plus-Sicherheit zu aktualisieren -Nr2336217694

0
(0)

Achtung Phishing!

Betreff:

Re:Der 30. September 2021 ist der letzte Tag, um Ihre SecureGo Plus-Sicherheit zu aktualisieren -Nr2336217694
Von:

Vr.de -Volksbank.de

jeantvnfwefozxo@informaworld.com

Sehr geehrter Kunde,

Durch eine Anpassung in unseren Zahlungssystem mussen wir aufgrund einer neuen Gesetzesgebung jeden Kunden erneut um Zustimmung bitten.:

Die per Post erhaltene einmalige TAN wird Ende 2021 verschwinden, da die Reaktion auf Online-Transaktionen lange dauert. Nutzen Sie jetzt die neue kostenlose Sicherheit “SECUREGO PLUS”, um Ihre Internet-Sofortkäufe ohne Zeitverlust zu kontrollieren.

Aktivieren Sie nun “SecureGo Plus”, indem Sie den Anweisungen folgen:

Aktivieren Sie mein VR Securego plus.

Identifizieren Sie sich mit Ihren Bankdaten.
Die Einweg-TAN wurde Ihnen per SMS an die von Ihrer Bank angegebene Telefonnummer zugesandt.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Vr Service-Team


Schon an der wirren Absender-Adresse dürfte gut zu erkennen sein, dass diese Betrugs-Mail sicher nicht von der VOBA kommt.

Der Link führt auf die Phishing-Webseite “odimer-gastro.com/wp-includes/customize/main/adshjk/” welche der Bank-Webseite ähnelt. Auf keinen Fall persönliche Daten angeben. Diese gehen direkt zu den Online-Kriminellen.

Phishing- und Betrug-Mails erkennen:

-Der Text ist oft etwas wirr, was auf ein Übersetzungsprogramm hinweist.
-Die Mail enthält keine persönliche Ansprache und/oder falsche Daten
-Eine persönliche Ansprache mit korrekten Daten. Diese stammen aus gehackten Online-Shops, Gewinnspielen, Foren-Einträge, Impressen oder sind gekauft. Es ist nicht schwer an Daten zu kommen.
-Von den Kriminellen wird auf Dringlichkeit hingewiesen. Folgende Worte werden gerne genutzt: Verifizierung, dringende Mahnung, sofort, -Sperrung, Sicherheitsprüfung, Inkasso und Mahnung.
-Viele Schreib- und Grammatikfehler.
-Falsche Umlaute und Sonderzeichen.
-Oft sind es hohe Rechnungssummen, die den Empfänger erschrecken sollen. Ziel ist es, dass der Empfänger den beigefügten Anhang öffnen, damit Schadprogramme unbemerkt auf den Rechner geladen werden.
-Den Hinweis: weitere Daten, AGB’s, Widerrufs-Fristen etc. finden Sie in beiliegendem Anhang. So locken die Cyber-Kriminellen die Nutzer auf Internet-Seiten, oder verleiten zum Öffnen eines Anhanges.
-Die Betrugs-Mail kommt von einem seltsamen Absender, der nicht mit der angegebenen Firma, Bank etc. zusammen passt.
-Mehrere Empfänger-Adressen sind mit der eigenen Mail-Adresse sichtbar und ähneln sich zum Teil.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne zum Bewerten

Durchschnitt 0 / 5. Anzahl der Bewertungen 0

Bewerten Sie als erstes diesen Beitrag

Es tut uns leid, wenn dieser Beitrag nicht nützlich für Sie war

Teilen Sie uns bitte mit, was wir verbessern können. Angaben zur Bewertung erforderlich!

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.