Betrug und Verlust des Online Handels: Wardrobing

Was versteht man unter Wardrobing (in englisch Wort für Kleiderschrank)?

Grob umschrieben ist es ein sogenannter Rückgabebetrug mit Online-Retouren.

Die Praxis sieht wie folgt aus: es wird ein Artikel gekauft z. B. ein Abendkleid. Nach dem Tragen auf einer Party, wird es dann für eine Rückerstattung an den Shop zurückgegeben. Das Rückgaberecht beim Onlinehandel macht dies möglich. Es betrifft meist höherwertige Kleidung und ist auch bei Werkzeugen, Elektronik und sogar Computern nicht ausgeschlossen.

Im Textilhandel z. B. liegt die Rücksendequote bei 40-70%. Ca. 10-20% der Waren sind nicht mehr zu gebrauchen. Die Universität Bamberg führte Untersuchungen durch welche belegen, dass in Deutschland jährlich rund 286 Millionen Warensendungen unter Berufung des Widerrufsrechtes, an die Händler zurückgeschickt werden. Pro Retour sollen die Kosten bei rund 15 Euro liegen. Sie setzen sich zusammen aus Prüfung, Wiederverpackung, Neuetikettierung und Wertverlust. Dadurch entsteht ein jährlicher Schaden von über 4 Milliarden Euro.

Inzwischen gibt es die Warensicherung im Online Handel. Seal-Tag von WG Global löst dieses Problem.

Am Kleidungsstück wird ein deutlich sichtbares Hinweiskärtchen mit dem Einwegetikett Seal-Tag gemeinsam befestigt. Es ist vergleichsweise wie bei herkömmlichen Warensicherungsetiketten. Wenn der Kunde die Ware behält, kann er kann er das Siegel-Etikett selbst entfernen. Eine betrügerische Rückgabe ist somit nicht mehr möglich.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Author: Annette Ulpins