Greymails vs. Spam Mails


Was ist der Unterschied zwischen einer Spam- und Greymail?

Spams: sind unerwünscht, aus irreführenden Quellen, oft mit betrügerischer Absicht, wertlose Informationen, mitunter bösartig und illegal. Diese Spam Mails machen ca. 3% Ihres Posteinganges aus.

Greymails: interessanter und oft wertvoller Inhalt, legitime Quellen bei denen sich die Nutzer abmelden können, es wurde ein indirektes oder direktes Einverständnis des Nutzers gegeben. Diese Greymails machen ca. 70% Ihres Posteinganges aus.

Meist empfinden wir Greymails genauso wie Spam Mails und doch gibt es einen kleinen Unterschied. Meist handelt es sich dabei aber um Newsletter, die irgendwann einmal abonniert wurden, aber nicht mehr interessieren. Es gibt unzählige Möglichkeiten, auch ungewollt, einen Newsletter zu bestellen. Recht häufig ist dies auch mit dem Bestätigen von AGB’s verbunden und Sie bestellen mit dem Anerkennen der AGB’s gleichzeitig den Newsletter mit. Letzendlich fühlen wir uns einfach nur noch genervt durch die Menge Werbe-Mails etc.

Momentan bestellen nur ca. 25% der E-Mail Benutzer diese unerwünschten Newsletter ab.

Greymails werden zum Großteil nicht als Spam erkannt und landen so im Eingangsordner des Postfaches. Aber anstatt sich aus dem Newsletter auszutragen, werden die Mails nur gelöscht und kommen so ständig wieder. Es ist schwer, dieser Mailflut “Herr” zu werden, aber es ist möglich. Markieren Sie jede dieser ungewollten Greymails als Spam und hindern Sie diese künftig damit, in Ihren Eingangsordner zu gelangen. Mit einem guten Spam-Schutz dürfte dies keine Probleme machen. Und achten Sie künftig darauf, was Sie im WWW bestätigen oder bestellen. Notfalls legen Sie sich eigens für diesen Zweck eine Wegwerf-Adresse zu.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Author: Annette Ulpins

Du findest mich auch auf Google+