Hallo – von Thomas James – Spam

Achtung Scam / Vorschussbetrug!

Betreff:

Hallo
Von:

Thomas James

scfundingrp@gmail.com
Liebste Geliebte,
Ich bin Thomas James., Ein portugiesischer Staatsbürger. Ich habe beim
Surfen Ihre E-Mail gesehen. Also habe ich beschlossen, Ihnen zu
schreiben, wenn Ihre E-Mail echt ist.

Bei mir wurde Speiseröhrenkrebs diagnostiziert. Es
hat alle Formen der medizinischen Behandlung verunreinigt, und im
Moment habe ich nur

noch wenige Monate zu leben. Ich bin sehr reich, war aber nie
großzügig; Ich habe den größten Teil meines Vermögens an meine engsten
Familienmitglieder

weitergegeben.
Ich habe beschlossen, Wohltätigkeitsorganisationen Almosen zu geben.
Das kann ich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr selber machen.
Ich habe einmal

Mitglieder meiner Familie gebeten, etwas Geld an
Wohltätigkeitsorganisationen zu spenden, aber sie weigerten sich und
behielten das Geld. Ich habe eine

riesige Bareinzahlung von achtzehn Millionen Dollar bei einer
Sicherheitsfirma in Amerika. Ich möchte, dass Sie mir helfen, diese
Kaution zu sammeln und an

Wohltätigkeitsorganisationen zu senden. Sie werden 20 % dieser Mittel
für Ihre Unterstützung abheben.
Ich bitte Sie, den Erhalt dieser E-Mail so schnell wie möglich zu
bestätigen und behandelt sie mit absoluter Vertraulichkeit und
Aufrichtigkeit.
Thomas James
Email: jtthomas007@yahoo.com


Bei Scam/Vorschussbetrug ist der Ablauf immer nahezu identisch. Als erstes wird ein Geldbetrag in Aussicht gestellt. Das geht von Erbschaften über Geschäftsvorschläge, Gewinne bis zu Kreditvergaben und Spenden. Allerdings muss man, um in den Genuss des Geldes zu kommen, in finanzielle Vorleistung treten, z.B. Notargebühren, Kontogebühren, Schmiergelder, spezielle Versicherung… usw. Egal wie auch immer, man wird keinen einzigen Cent der versprochenen Summe zu sehen bekommen.

Oft sind solche Betrug-Mails in Englisch verfasst, oder in schlechtem Deutsch. Dies weist immer auf ein Übersetzungsprogramm hin.

Niemals den Betrügern persönliche Daten angeben. Diese werden garantiert für weiteren Betrug verwendet.

Für den Umgang mit derartigen Angeboten empfiehlt die Polizei:

· Nie antworten! Ihr Briefkopf, Ihre E-Mail-Adresse oder Kontonummer könnten für weitere kriminelle Taten missbraucht werden.
· Die Ihnen übersandten Angebotsschreiben oder E-Mails müssen Sie der Polizei nicht weiterleiten; gleichartige Angebote liegen bereits tausendfach vor.
· Werfen Sie den Brief weg oder löschen Sie die E-Mail!
· Sollten Sie bereits unmittelbaren Kontakt mit den Betrügern aufgenommen oder gar Zahlungen geleistet haben, erstatten Sie Strafanzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle! Zu Ihrer Sicherheit, falls die Betrüger die persönlichen Daten für weiteren Betrug verwenden, auch wenn Sie Ihr Geld nicht zurückbekommen.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.