Helfen Sie umgehend mit !

0
(0)

Achtung Phishing-Betrug!

Betreff: Helfen Sie umgehend mit !
Von: PayPal – jsausfag8@online.de

 

nOiHeafuysLCr2X0l6

Konto temporär eingeschränkt

Sicherheitshinweis: Sie erkennen Spoof oder Phishing-E-Mails oftmals schon in der Anrede. PayPal wird Sie immer mit Ihrem Vor- und Nachnamen anschreiben. Mehr zu Phishing finden Sie unter www.paypal.de/phishing.

*Alle Details finden Sie in unserer Käuferschutzrichtlinie. 
Diese PayPal-Benachrichtigung wurde an [E-MAIL ADRESSE] gesendet, weil Sie in Ihren E-Mail-Einstellungen unter “Neues von PayPal” den Erhalt aktiviert haben. Um diese Einstellungen zu ändern, klicken Sie hier. Änderungen werden innerhalb von zehn Tagen wirksam.

Copyright © 1999-2016 PayPal. Alle Rechte vorbehalten. PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., Société en Commandite par Actions. Eingetragener Firmensitz: 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg RCS Luxembourg B 118 349.

 

Diese Mail wird auf etliche Nutzer echt wirken und sie sieht auch sehr echt aus. Dennoch ist leicht zu erkennen, dass es sich um Betrug handelt.

Die Absender-Adresse “jsausfag8@online.de”  ist sicher nicht von PayPal. Auch die Links wie “www.paypal.de/phishing” und
“Käuferschutzrichtlinie” sind tote Links und lassen sich nicht klicken. Der Betrüger hat ein Bild aus PayPal kopiert und dabei nicht den Text beachtet, direkt unter dem Bild: Sicherheitshinweis: Sie erkennen Spoof oder Phishing-E-Mails oftmals schon in der Anrede. PayPal wird Sie immer mit Ihrem Vor- und Nachnamen anschreiben. Mehr zu Phishing finden Sie unter www.paypal.de/phishing.

In dieser Betrugs-Mail ist keine persönliche Anrede, also ein sicheres Zeichen für Betrug. Der Link führt auf die Phishing-Webseite “http://payp-safestatus-ger.club/authentication/kaputz/Syyy/1/SSK=/4144.html” und das ist keine PayPal-Adresse.

Bei dieser Betrugs-Webseite handelt es sich in Wirklichkeit um ein HTML-Dokument (an der Endung der Adresse 4144.html zu erkennen) auf das umgeleitet wird. Diese Datei wird im Browser geöffnet und gaukelt das Login von PayPal vor, in welche sensible Kontodaten eingegeben werden sollen.

Da das Formular lokal auf dem Rechner läuft, wird nicht jeder Phishing-Filter warnen, denn die meisten Schutz-Programme springen nur auf externe Webadressen an. Mit einem Klick auf den Senden-Knopf in dem Formular werden die Daten an die WWW-Betrüger verschickt, ohne dass die Browser davor warnen.







Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne zum Bewerten

Durchschnitt 0 / 5. Anzahl der Bewertungen 0

Bewerten Sie als erstes diesen Beitrag

Es tut uns leid, wenn dieser Beitrag nicht nützlich für Sie war

Teilen Sie uns bitte mit, was wir verbessern können. Angaben zur Bewertung erforderlich!

Share: