Facebook Gefahren

Facebook, wozu?

Meine ganz persönliche Meinung zu “facebook”…

Facebook erfreut sich nachwievor an großer Beliebtheit bei allen möglichen Internetkriminellen. Es werden gerne Warnmeldungen ausgegeben wie z. B., dass ein Virus im Umlauf ist, aber dieser problemlos beseitigt werden kann. Allerdings sei ein Großteil der Facebook-User davon betroffen. Sucht man dann bei google nach diesem Virus, findet man die passende Software, um diesen Virus zu killen. Selbstverständlich ist diese Software nicht kostenlos, aber wenn sie hilft… Inzwischen informiere ich natürlich alle meine Freunde, dass sie einen Virus haben, aber es ein tolles Programm zu bereinigen gibt. Dieses Programm ist völlig nutzlos, denn es behebt eine Gefahr, die es nie gegeben hat. Aber keine Sorge…Es dauert bis diese Abzocke erkannt wird und manche User erkennen es sicher nie.

Sind Sie solchen Warnmeldungen immer sehr misstrauisch gegenüber, gerade dann, wenn sie sich extrem schnell verbreiten. Sie sollten generell nur die Facebook-Anwendungen installieren, die Sie unbedingt brauchen und nichts anderes. Halten Sie auch Ihre Antiviren-Software immer auf dem allerneuesten Stand. Betrugs Apps verbreiten sich immer schneller und können mitunter komplett den Rechner lahmlegen.

Nicht nur die Internet-Kriminalität nimmt zu, sondern es gibt immer mehr Fake-Profile auf Facebook. Es steckt keine böswillie Absicht dahinter, es vereinfacht nur einiges. 🙂 Wie oft passiert es, dass man sich ein Spiel aufs Handy runterlädt…Bei mir jedenfalls etwas öfter. 😉 Jetzt hat man schon ein tolles Spiel, aber der blaue Facebook-Button kann dabei echt nervig sein. Oft ist es so, dass man bei dem Spiel nur weiterkommt, wenn man mit Freunden fast jeden größeren Spielzug teilt. Aber einige User sagen durchaus zu Recht, dass sie keinen Bock haben, ihre Freunde mit so etwas zuzumüllen. Also ist es doch bei weitem einfacher, sich dafür einen Fake-Account anzulegen. Ich alleine kenne schon insges. ca 50 dieser Accounts. Alleine in Deutschland gibt es schon 25 Millionen Facebook-Nutzer. Facebook reagiert recht langsam auf Betrugs-Meldungen und so ist es wichtig, selbst den Betrug zu erkennen.

Facebook-Gefahren



style=“margin-right: 40px; margin-bottom:

40px;“/>

Nie vergessen, dass jeder Klick im WWW gefährlich werden kann. “OMG” oder “Unglaublich”… Wenn so eine Anrede in der Mail ist, kann diese in die virtuelle Tonne getreten werden.

Kein Mensch hat etwas zu verschenken und schon gar nicht im Internet.

Ich selbst war nur sehr kurzfristig bei Facebook und den Account habe ich schon lange gekündigt. Ich möchte diese Plattform nicht schlecht-reden und mit Sicherheit ist es eine interessante Community, aber auch nicht mehr als das. Seriöse Webmaster täten gut daran, ihre Seiten dort nicht bekannt zu machen. Wenn fast ausschließlich die Besucher von Facebook kommen, wird das den Google-Spidern nicht besonders gefallen und die Seite kann bei dieser wichtigen Suchmaschine ins AUS geschossen werden.

Hier noch einmal grob die Gründe zusammengefasst, welche gegen Facebook sprechen:

Facebook gibt Daten an Dritte weiter.

Die ständigen Bewertungen nerven gewaltig und “Gefällt mir? ” …davon gibts fast schon Albträume.

Jeder vierte Facebook-User macht falsche Angaben.

Alle Informationen die Facebook liefert, können auch woanders gefunden werden und das ohne diesen ständig nervenden blauen F-Button.

Facebook muss erst monatelang durch die Medien stark kritisiert werden, bis event. ganz leichte und mögliche Fehler eingeräumt werden.

Es werden täglich bis zu 600’000 Facebook Accounts gehackt und das entspricht 200 Millionen Hacks jedes Jahr.

Zuviele betrügerische Webseiten und jede Menge Spam.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Author: Annette Ulpins

Du findest mich auch auf Google+