Kannst du mir helfen? – von Mrs. Michelle Richard

5
(1)

Onlinewarnung – Scam/Vorschussbetrug

Betreff: Kannst du mir helfen?

Schau mer mal, wobei 🙂

Von: Mrs. Michelle Richard – sa6917671@gmail.com

Lieber geliebter,

Ähem… Du darfst mich gerne Anna nennen. 🙂

Bitte lesen Sie dies langsam und sorgfältig, da es eine der
wichtigsten E-Mails sein kann, die Sie jemals bekommen.Ich bin Frau

Wenn Du es sagst…

Michelle Richard, ich war mit dem verstorbenen Robert Richard
verheiratet.Er arbeitete früher mit Shell Petroleum Development
Company London und war auch ein erfahrene Auftragnehmer in der
Westafrikanischen Region.Er starb am Montag, den 31. Juli 2003 in
Paris. Wir waren sieben Jahre ohne Kind verheiratet.

Naja, der ist auch nicht gerade gestern erst abgenippelt.

Während du das liest, will ich nicht, dass du Mitleid mit mir hast,
weil ich glaube, dass jeder irgendwann sterben wird. Ich wurde mit
Speiseröhrenkrebs diagnostiziert und mein Arzt sagte mir, dass ich
aufgrund meiner komplizierten Gesundheitsprobleme nicht lange
überleben würde.

Keine Sorge ich habe bestimmt kein Mitleid. Wenn Du schon kaum Zeit hast bis Du das Zeitliche segnest, dann halte Dich mit den Mails kürzer.

Ich möchte, dass Gott mir gnädig ist und meine Seele akzeptiert, also
habe ich beschlossen, Wohltätigkeitsorganisationen / Kirchen /
Moscheen / mutterlosen Babys / Tempeln / weniger Privilegierten und
Witwen Almosen zu geben, so wie ich möchte, dass dies eine der letzten
guten Taten ist Ich mache es auf der Erde, bevor ich sterbe. Bis jetzt
habe ich Geld an einige Wohltätigkeitsorganisationen im Oman, in
Wales, in Italien und in Frankreich verteilt. Jetzt wo sich meine
Gesundheit so stark verschlechtert hat, kann ich das nicht mehr selbst
machen.

Das ist jetzt wohl nicht Dein Ernst, dass ich die Knete an all diese Wohltätigkeitsorganisationen verteile, oder? OK, ich machs.

Ich habe einmal meine Familienangehörigen gebeten, einen meiner Konten
zu schließen und das Geld, das ich dort habe, an eine
Wohltätigkeitsorganisation in Österreich, Polen, Deutschland, den
Niederlanden und der Schweiz zu verteilen. Sie weigerten sich und
behielten das Geld für sich vertraue ihnen mehr, denn sie scheinen
nicht mit dem zu streiten, was ich für sie übrig habe.

So eine hinterhältige Bande aber auch.

Geld, das niemand kennt, ist die riesige Barkaution von 6 Millionen
US-Dollar, die ich bei einer Bank in Thailand habe, wo ich den Fonds
eingezahlt habe. Ich möchte, dass Sie diesen Fonds für
Wohltätigkeitsprogramme nutzen und die Menschen in Ihrem Land
unterstützen, wenn Sie nur aufrichtig sind.

Keine Sorge, ich bin der Prototyp der aufrichtigen Ehrlichkeit.

Ich habe diese Entscheidung getroffen, weil ich kein Kind habe, das
dieses Geld erben würde, ich habe keine Angst vor dem Tod, daher weiß
ich, wohin ich gehe. Ich weiß, dass ich im Schoß des Herrn sein werde.
Sobald ich Ihre Antwort erhalten habe, gebe ich Ihnen den Kontakt zur
Bank und erteile Ihnen ein Vollmachtsschreiben, das Sie als
Erstbegünstigten dieses Fonds ermächtigt, dieses
Wohltätigkeitsprogramm sofort in Ihrem Land zu beginnen.

Gut, ich werde dann sofort mit dem Wohltätigkeitsprogramm an mir beginnen. Allerdings werde mich das von der Karibik aus tun. Da geht es etwas schneller.

Ich möchte, dass Sie immer für mich beten.

Aber sicher doch… Ich werde nichts anderes mehr tun.

Jede Verzögerung Ihrer
Antwort wird mir Raum geben, eine andere Person für diesen Zweck zu
beschaftigen.

Hey, mach mal keinen Druck. Achte lieber darauf, dass Du zwischenzeitlich nicht abnippelst.

Wenn Sie nicht interessiert sind, entschuldigen Sie
bitte, dass ich Sie kontaktiert habe. Sie erreichen mich mit oder
antworten Sie mir unter meiner privaten E-Mail:
(michellerdrich@outlook.com).

Vielen Dank,
Dein,
Frau Michelle Richard
Email; michellerrichrd@outlook.com

Alles klar, Dein Frau Anna.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne zum Bewerten

Durchschnitt 5 / 5. Anzahl der Bewertungen 1

Bewerten Sie als erstes diesen Beitrag

Es tut uns leid, wenn dieser Beitrag nicht nützlich für Sie war

Teilen Sie uns bitte mit, was wir verbessern können. Angaben zur Bewertung erforderlich!

Share:

2 thoughts on “Kannst du mir helfen? – von Mrs. Michelle Richard

  1. Liebe Frau Ulpins,

    Ihre o. g. Veröffentlichung der Betrugsmasche einer Mrs. Michelle Richard hat einem Spender unserer gemeinnützigen Organisation geholfen, eine entsprechende Mail als Betrugsversuch zu verstehen und den Kontakt zum Absender abzubrechen.

    Ich danke Ihnen daher ganz besonders für Ihr Engagement!

    Christoph Sasse
    Stiftung Alzheimer Initiative gemeinnützige GmbH, Düsseldorf

    1. Danke für Ihren Beitrag. Es ist schön zu lesen, dass ein Betrug verhindert werden konnte.

      Grüße von der Bergstraße
      Annette Ulpins

Comments are closed.