REFERENZ NO: MW/57-876/16

0
(0)

Betreff: REFERENZ NO: MW/57-876/16
Von: Jose Pablo – guest@auzzie.net

Calle Nervion,3, 28002 Madrid, Spain

Sehr Geehrter Gewinner,

AbschlieЯende Mitteilung fьr die Zahlung des nicht beanspruchten Preisgeldes

Wir mцchten Sie informieren, dass das Bьro des nicht Beanspruchten Preisgeldes in Spanien,unsere
Anwaltskanzlei ernannt hat, als gesetzliche Berater zu handeln, in der Verarbeitung und der Zahlung eines
Preisgeldes, das auf Ihrem Namen gutgeschrieben wurde, und nun seit ьber zwei Jahren nicht beansprucht
wurde.

Der Gesamtbetrag der ihnen zusteht betrдgt momentan Ђ3.540.225,33
Diese Summe wurde fuer nun mehr als zwei Jahre,Gewinnbringend angelegt,daher die aufstockung auf die
oben bennante Gesammtsumme. Entsprechend dem Bьros des nicht Beanspruchten Preisgeldes,wurde
dieses Geld als nicht beanspruchten Gewinn einer Lotteriefirma bei ihnen zum verwalten niedergelegt und
in ihrem namen versichert. Nach Ansicht der Lotteriefirma wurde ihnen das Geld nach einer
Weihnachtsfцrderunglotterie zugesprochen.

Die Kupons wurden von einer Investmentgesellschaft gekauft.Nach Ansicht der Lotteriefirma wurden sie
damals Angeschrieben um Sie ьber dieses Geld zu informieren es hat sich aber leider bis zum Ablauf der
gesetzten Frist keiner gemeldet order nicht abgeschlossen um den Gewinn zu Beanspruchen.

Dieses war der Grund weshalb das Geld zum verwalten niedergelegt wurde. GemдЯ des Spanischen
Gesetzes muss der inhaber alle zwei Jahre ueber seinen vorhanden Gewinn informiert werden.Sollte dass
Geld wieder nicht beansprucht werden,.wird der Gewinn abermals ueber eine Investmentgesellschaft fьr
eine weitere Periode von zwei Jahren angelegt werden.Wir sind daher, durch das Bьro des nicht
Beanspruchten Preisgelds beauftragt worden sie anzuschreiben.Dies ist eine Notifikation fьr das
Beanspruchen dieses Gelds.

Wir mцchten sie darauf hinweisen, dass die Lotterie Gesellschaft ьberprьfen
und bestдtigen wird ob ihre Identitдt uebereinstimmt bevor ihnen ihr Geld ausbezahlt wird.Wir werden sie
beraten wie sie ihren Anspruch geltend machen.Bitte setztzen sie sich dafuer mit unserer Deutsch
Sprachigen Rechtsanwalt in Verbindung TEL:0034 604 349 845,FAX:0034 935 207 442 Email:rolandcarlsorepresentative@gmail.com
Name: Abg,ROLAND CARLOS ist zustaendig fuer Auszahlungen ins Ausland und wird ihnen in dieser sache zur
seite stehen.

Der Anspruch sollte vor den 12-12-2016 geltend gemacht werden,da sonst dass Geld wieder
angelegt werden wuerde. Wir freuen uns, von Ihnen zu hцren, wдhrend wir Ihnen unsere Rechtshilfe
Versichern.

VORNAMEN:

NAMEN:

REFERENZ NO: MA/57-876/16.

GEWINN-SUMME:

ANSCHRIF:

TELEFON/FAX:

MOBILE:

GEBURTSORT UND DATUM :

ORT&DATUM:

E-MAIL-ADDRESSE:

Mit freundlichen GrьЯen

Abg,

Registrator Jose Pablo.

 

Soso, das Geld ist also auf meinem Namen gut geschrieben. Und wie isser mein Name?!  Glauben die Betrüger im Ernst, dass ich meine Daten auf der Betrugs-Mail angebe?! Diese gehen dann ungeschützt durch das WWW und können von anderen Betrügern abgefangen werden.

Was genau ist eigentlich Scam /Vorschussbetrug

Diesen Betrug betitelt man genau mit „419 nigerian Scam“, weil es sich um einen Verstoß gegen den nigerianischen Gesetzesparagraphen 419 handelt, einen Vorschussbetrug. Es wird eine größere Geldsumme in Aussicht gestellt. Um diese Summe zu erhalten, muss man erst einmal in finanzielle Vorleistung treten. Das können z. B. Notar-, Versicherungs- und/oder Transfergebühren sein. Die Internetbetrüger hatten nie die Absicht, Geld auszuzahlen und es war auch nie eine Auszahlung geplant. Sie werden so lange von Ihnen Geld fordern, bis sie den Betrug durchschauen oder kein Geld mehr haben.

Für den Umgang mit derartigen Angeboten empfiehlt die Polizei:

· Nie antworten! Ihr Briefkopf, Ihre E-Mail-Adresse oder Kontonummer könnten für weitere kriminelle Taten missbraucht werden.
· Die Ihnen übersandten Angebotsschreiben oder E-Mails müssen Sie der Polizei nicht weiterleiten; gleichartige Angebote liegen bereits tausendfach vor.
· Werfen Sie den Brief weg oder löschen Sie die E-Mail!
· Sollten Sie bereits unmittelbaren Kontakt mit den Anbietern aufgenommen oder gar Zahlungen geleistet haben, erstatten Sie Strafanzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle! Zu Ihrer Sicherheit, falls die Betrüger die persönlichen Daten für weiteren Betrug verwenden, auch wenn Sie Ihr Geld nicht zurück bekommen.







 

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne zum Bewerten

Durchschnitt 0 / 5. Anzahl der Bewertungen 0

Bewerten Sie als erstes diesen Beitrag

Es tut uns leid, wenn dieser Beitrag nicht nützlich für Sie war

Teilen Sie uns bitte mit, was wir verbessern können. Angaben zur Bewertung erforderlich!

Share: