Sperrung Ihres Amazon-Kontos – Vorsicht Fake!

0
(0)

Spammail vom 28.5.15 – ACHTUNG PHISHING!

Betreff: Sperrung Ihres Amazon-Kontos
Von: Amazon – info@amazon.de

Ihr Amazon.de Angebote Alle Kategorien

Guten Tag Annette Ulpins,

Durch das von uns entwickelte System zur Erkennung von Betrugs-versuchen was unter anderem Ihren Standort der Bezahlvorgänge miteinander vergleicht, war es uns nicht möglich diesen Vorgang eindeutig Ihrem Handeln zuzuordnen.

Bei der letzten Überprüfung ihres Accounts sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen,
im Bezug auf ihre hinterlegten Zahlungsmittel und ihr Zahlverhalten.
Bitte bestätigen Sie ihre hinterlegten Informationen, damit sie ihren Account wieder in vollem Umfang nutzen können.

Bitte führen Sie Ihren Datenabgleich baldmöglichst durch.
Sollten Sie nicht innerhalb der nächsten 4 Tage Ihren Datenabgleich ausführen,
sperrt unser System automatisch Ihren Amazon-Zugang unwiederuflich.

Klicken sie hier um ihre Daten zu bestätigen

Bestellinformation:
E-Mail-Adresse:  annette.ulpins@t-online.de
Rechnungsadresse:
Nasika Madioz
Heinrich Heine Platz 98
Bautzen, 44345
Bayern
Versandadresse:
Nasika Madioz
Packstation 107
Postnummer: 769287298
Bautzen, 44345
Bayern
Bestellungsübersicht:
Bestellnummer:302-1603972-2229680
Versand:Standardversand
Artikel:643,95 €
Verpackung & Versand:6 €
 
Gesamtbetrag:649,95 €

 

Diese Phishing-Mail ist fast nicht als solche zu erkennen…aber nur fast! Diese Drecks-Kriminellen benutzen in diesem Fall den vollen und richtigen Namen, woher sie diesen auch immer haben. Eventuell sucht diese Software Namen von Impressen aus den Webseiten. Es ist also nicht immer unbedingt ein Kriterium mehr für einen Phishing-Betrug, dass man nicht mit dem vollen Namen angeschrieben wird. In der Betrugs-Mail sind verschiedene Links zu Amazon, die alle nicht klickbar sind bis auf: “Klicken sie hier um ihre Daten zu bestätigen”.

Die Absender-Adresse “info@amazon.de” gibt es nicht und die richtige findet man im Impressum. Außerdem bietet Amazon für jede Anfrage etc. ein verschlüsseltes Kontakt-Formular an, das benutzt werden kann, ohne sich vorher mit dem Passwort anzumelden.

Weiteres Zeichen ist der Mail-Text und so schreiben generell nur Phishing-Betrüger. Dennoch wollte ich schauen, was für eine Webseite hinter dem Link ist, aber mein System hat abgebrochen und die Seite nicht aufgebaut. Die Adresse allerdings konnte ich sehen: “http://amazon.de-ap-sign-in.pw/” und das ist die korrekte Web-Adresse: “https/www.amazon.de/ap/signing?…..”

Ich kann nur hoffen, dass niemand auf diesen wirklich üblen Betrug hereinfällt. Falls Sie nicht ganz sicher sind, dass es wirklich Betrug ist, loggen Sie sich auf dem gewohnte Weg in Ihr Konto ein und es ist alles normal.

Hier noch ein Hinweis von Amazon:

http://www.amazon.de/gp/help/customer/display?nodeId=15344101

Amazon E-Mails…

…fragen Sie niemals nach persönlichen Informationen oder bitten um Datenverifizierung über einen Link in der E-Mail.
Alle benötigten Daten müssen IMMER über die Amazon.de Website eingegeben werden. E-Mails von Amazon enthalten daher nur Anleitungen, wie Sie Ihre Informationen auf der Amazon.de Website selbst verwalten können.

Sollte eine Aktualisierung der Zahlungsdaten erforderlich sein, finden Sie immer auch auf der Amazon.de Website unter Mein Konto an der in der E-Mail genannten Stelle einen entsprechenden Hinweis. Fehlt dieser Hinweis auf unserer Website, handelt es sich bei der erhaltenen E-Mail um eine Fälschung.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne zum Bewerten

Durchschnitt 0 / 5. Anzahl der Bewertungen 0

Bewerten Sie als erstes diesen Beitrag

Es tut uns leid, wenn dieser Beitrag nicht nützlich für Sie war

Teilen Sie uns bitte mit, was wir verbessern können. Angaben zur Bewertung erforderlich!

Share:

6 thoughts on “Sperrung Ihres Amazon-Kontos – Vorsicht Fake!

  1. Hallo,
    ist durch das “bloße öffnen” der vermeintlich echten e-mail von amazon auch schon ein Phishing möglich?
    Danke für eine kurze Nachricht und freundliche Grüße
    Marion

    1. Hallo Marion,

      beim normalen Öffnen einer solchen Mail, ist noch kein Phishing-Betrug möglich. Ansonsten müssten sich die Kriminellen nicht so große Mühe geben mit ihren gefälschten Webseiten. Allerdings kann man alleine beim Öffnen solcher Mails unbemerkt die Mail-Adresse an die Betrüger weitergeben und dadurch weiterer Spam garantiert.

  2. Hi,
    ich hab diese Email auch bekommen. Die sieht schon verdammt echt aus!
    ABER wenn ich mit der Maus auf den Link gehe, erscheint unten eine laaaaange Adresse mit mandrillapp.com .. das hat mich dann vom klicken abgehalten!

    Rechnungsbetrag, Namen, Adressen und Bestellnummer sind in meiner Mail identisch.
    Ich habe die Mail an stop-spoofing@amazon.com weitergeleitet. Vielleicht kümmern die sich ja drum und finden die Betrüger!

    Viele Grüße Nadine

    1. Hallo Nadine,

      diese Mail sieht wirklich verdammt echt aus und ich befürchte, dass einige Nutzer darauf hereingefallen sind. Sobald so eine Mail mit dem richtigen Namen ankommt, sollen diese an Amazon weitergeleitet werden und steht bei denen so auf der Seite. Hast Du genau richti gemacht.

  3. Ich mache mir immer selbst eine Freude und fülle die gewünschten Webseiten mit fiktiv richtigen Daten aus…
    Wenn das jeder machen würde, dann hätten die Kriminellen genug zu tun die richtigen von den Falschen Daten zu trennen… ;o)

Comments are closed.