Warnung vor der toleadoo GmbH!

5
(34)
Dieser Artikel ist nicht nur für die allgemeinen Nutzer, sondern auch für Firmen, welche die Toleadoo GmbH als Marketing Partner beauftragen.

Bevor mir jetzt wieder Rechtsverdreher und/oder Winkelavokaten auf den sprichwörtlichen Hals gehetzt werden, diese kleine Erklärung. Ich behaupte nicht, dass diese Firma Betrüger sind, obwohl ich es persönlich denke. 🙂 Ich werde jetzt auch keinen fiktiven Artikel verfassen, denn es sind meine Erfahrungen und Recherchen. Alles gut nachvollziehbar.

Schon alleine diese Webseite sollte alle imaginären Warnbirnchen aufleuchten lassen.

toleadoo.de/sc/?todo=cp_toleadoo&context=de

Es sind mitunter recht hochkarätige Kunden, welche mit der Toleadoo GmbH zusammenarbeiten. Vielen dürfte es gar nicht bewusst sein, wen sie sich da mehr oder weniger angelacht haben. Hier die letzte Sponsoren-Liste, die ich bei einem Gewinnspiel im Mai 2019 gefunden habe.

Sponsoren:

FIT Reiseservice GmbH

smava GmbH

La Strada Touristik GmbH

mydays GmbH

Qatar Airways Deutschland

www.qatarairways.com

Leadmania UG

Netzpiloten AG

Rabattriese UG

eGENTIC GmbH

Aventura Post GmbH

accengage

Skyline Performance GmbH

Teliatis GmbH

World Direct Marketing GmbH

Interactive One GmbH

enopp online marketing gmbh

Complead GmbH

Focused & Straight GmbH

Zoo Media GmbH

LeadCampus GmbH

Dearsouvenir GmbH

Daily Travel GmbH

einsAperformance GmbH

performance werk GmbH

Mailing Service24 Ltd.

Arena Direkt GmbH

Ich schließe nicht aus, dass es noch mehrere Partner gibt, aber dieses Gewinnspiel eventuell nicht passte.

Aber warum warne ich so konkret vor der Toleadoo?

Die Firma hatte sich auf das reine Sammeln von Adressen spezialisiert. Ist zwar ärgerlich, aber wer tut das nicht. Aber in letzter Zeit hat man zusätzlich noch ein ABO an der Backe kleben, wenn man bei einem Gewinnspiel oder vermeintlicher Umfrage mitmacht. Man wird durch mehrere Webseiten gelotst und immer mehr verwirrt. Endlich am vermeintlichen Gewinn/Belohnung angekommen, darf man ein Kreuzchen machen, was es sein soll. Da gibt es Nobel-Handys für 2 Euro und noch vieles mehr. Also noch schnell die Daten, Kreditkarten-Nr. oder Bankverbindung angegeben. In dem Glauben, dass nur 2 Euro zu zahlen sind. Wer liest sich dann die AGB’s dazu schon so genau durch. Hier ist so ein Passus, den wohl niemand liest. Ansonsten würde es ja nicht so viele Geschädigte geben.

Alle Neukunden nehmen an der Verlosung für das gezeigte Kampagnenprodukt teil. Wenn Sie zu den glücklichen Gewinnern gehören, werden Sie direkt per E-Mail kontaktiert. Dieses Sonderangebot beinhaltet ein 3-Tage(-s) Probe-Abo eines angeschlossenen Abonnement-Services. Danach wird Ihre Kreditkarte automatisch mit der monatlichen Abo-Gebühr (65 EUR) belastet. Wenn Sie aus irgendeinem Grund mit dem Service nicht zufrieden sein sollten, können Sie mit einer Frist von 3 Tagen kündigen. Das Abonnement verlängert sich monatlich, sofern keine Kündigung erfolgt. Diese Kampagne läuft zum 31. Dezember 2019 aus.

Folgendes ist einer Bekannten von mir passiert. Die machte auch bei so einem suspekten Gewinnspiel mit und hat selbstverständlich so ein Nobel-Handy gewonnen. Na die 2 Euro zahlt frau doch gerne. Wie zu erwarten kam natürlich kein Handy, aber dafür eine Abbuchung über 59 Euro von der Kreditkarte. Sie hat bei der Toleadoo angerufen, was das soll. Dann der Hammer…Die Toleadoo habe keinerlei Daten von ihr und auch keine Mail-Adresse. Die Abbuchung kam von einem Zeitschriften-Verlag. Also dort angerufen und sie hätte ein Abo abgeschlossen. Sie kündigte gleich telefonisch, was auch problemlos ging. Ich kenne meine Bekannte gut und weiß was sie am Telefon abgezogen hat. 🙂 Sie verlangte die Daten, wo sie angeblich das ABO abgeschlossen hat. Es waren genau die Daten, welche sie bei der Toleadoo angegeben hat. Die 59 Euro bekam sie allerdings nicht mehr zurück. Da wurde auf die AGB’s gepocht, die sie so angenommen hat.

Es gibt noch so einige Erfahrungen, die einem die Sprache verschlagen und gefunden bei onlinewarnungen.de/warnungsticker/planet49-de-gewinnspiel-toleadoo-gmbh-1000-euro-shopping-gutscheine/

Hallo
Ich habe gedacht das es sich um ein richtiges Glücksspiel handelt .Ich habe im Stress ein Abo abgeschlossen für eine angeblich bekannte Zeitschrift und meine de Nummer herausgegeben. Habe versucht die zu kontaktieren , kann aber über meine Email nicht erreichen.


In meinen Augen BETRUG!
Ich wurde kurz nach der Teilnahme im Internet angerufen. Man erklärte mir, ich müßte ein Zeitschriften-Abo abschließen um an dem Gewinnspiel teilzunehmen. Das wäre zum Ausgleich der Schenkungssteuer, die auf den Gewinn anfallen würde: Eine dreiste Lüge!!!
Als ich ablehnte wurde die Mitarbeiterin agressiv und beleidigend.
Also Vorsicht vor diesem Anbieter!


Bin  während der Smartphonenutzung von der Einblendung Googleauswahl/Gewinn/3 Fragen überrascht worden.Da ich nach 2-fachem Neustart die Seite nicht abschütteln konnte, habe ich die Gratis-Probelieferung der örtlichen Zeitung angeklickt um erwartungsgemäß herauszukommen. Der gesamte Vorgang wurde aber nicht abeschlossen. Es folgten ca. 3 Tage später Mengen an Emails der Werbefirmen (gestern z.B. 70)mit Nennung meiner Emailadresse und ein Anrufversuch. Der Widerrufsemail an Toleadoo GmbH folgte ein Schreiben mit dem Inhalt, daß meine Emailadresse gar nicht gelistet sei. Bei nicht abgeschlossenem Vorgang würden die Daten nicht gespeichert. Ich halte diese Vorgehensweise für eine bodenlose, bösartige Frechheit.


Mein Sohn hat an dem toleadoo Gewinnspiel „google“ teilgenommen in dem nach dem Beantworten von drei Fragen ein i phone etc, (wie schon bekannt) versprochen wurde. Er gab auch unsere Telefonnummer an und wurde kurz darauf angerufen. Er wäre unter die 20 ersten Gewinner gekommen und hätte auf jedem Fall einen 1000€ Einkaufsfutschein gewonnen. Eventuell auch mehr. Ob er denn im Falle des Hauptgewinns das Auto oder lieber das Geld haben wolle. Er entschied sich für das Geld. Daraufhin wurde ihm eindrücklich erklärt, dass er dann aber Steuern auf den Gewinn zahlen müsse. Dem könne er entkommen, wenn er ein zwei Jahres-Abo von einer Zeitschrift abschließen würde. Ob er denn dann das Abo wählen würde. Gleichzeitig wurde er nach seinen Kontodaten gefragt.
Das macht auf mich mitnichten einen seriösen Eindruck


Bei Interesse können Sie da noch mehr Erfahrungsberichte nachlesen.

Liebe Internetnutzer und WWW-Surfer allen Alters:

Macht generell bei keiner einzigen Verlosung im Internet oder aus einer Spam-Mail mit. Meidet jedes Angebot, wo Sie für Ihre Meinung großzügig belohnt werden sollen. Und an Alle – Lest euch endlich die AGB’s durch. Und zwar so oft und lange bis ihr es auch kapiert habt.

Liebe Firmen:

Ihr versaut euch garantiert den guten Ruf, wenn ihr mit solchen Partnern zusammenarbeitet.


Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne zum Bewerten

Durchschnitt 5 / 5. Anzahl der Bewertungen 34

Bewerten Sie als erstes diesen Beitrag

Es tut uns leid, wenn dieser Beitrag nicht nützlich für Sie war

Teilen Sie uns bitte mit, was wir verbessern können. Angaben zur Bewertung erforderlich!

Share: