Wot ist Schrott? Klar und Beweise gefällig?! 【ツ】

Also den Vergleich mit der Stasi hatten schon Andere. 🙂 Wenn auch sehr unterschiedliche Gründe und Auslöser, aber am Ende passt es wieder wie Ars… auf Eimer. 🙂

Ich halte nichts von Verschwörungstheorien, egal um welche es geht. Würde aber generell niemals rot voten. Auch  wenn ich nicht daran glaube, bedeutet es noch lange nicht, dass ich recht habe. Wir leben (noch) in einer Demokratie und wenn so eine Webseite ohne technische Gefahren besucht werden kann, gibt es niemand das Recht den Betreiber oder die Inhalte zu bewerten. Oft wird bei solchen Bewertungen von Kraftwerk folgende Aussage mit sattem Rot gespamt:

Bewusste und gezielte Falschinformationen!

Diese Seite publiziert bewusst Falschmeldungen, unter anderem mit Zielen wie Desinformation, Aufstachelung gegen Gruppen/ Völker, Betrug, Hass, Beeinflussung Leichtgläubiger

Traut diese Person den Lesern wirklich keine eigene Meinung zu? Und dass es bewusste und gezielte Falschinformationen sind?! Sicher nicht für den Webseiten-Betreiber. Bewusste und gezielte Falschinformationen darf sich Kraftwerk ganz alleine auf seine Fahnen schreiben. Ich würde noch ein ganz klein wenig Verständnis dafür haben, wenn die Wertungen dieser Person im normalen Nutzer-Bereich wären. Aber NEIN, hier werden viele rote Kringel gespamt und das Muster kann ich locker beweisen. Dazu brauche ich keinen IT Spezialisten. Obwohl es immer gut ist, in so einem Fall einen zu haben. 🙂

Aber jetzt zu dem Video und ich finde es gut.

 

 

Es wird angesprochen, dass WOT seine Stasi ins WWW schickt, um Seiten mit der Wahrheit zu finden und verleumderisch zu blocken. Das mit dem Blocken stimmt nicht so ganz und es erscheint “nur” ein PopUp, dass die Seite lt. der WOT-Communitie gefährlich ist. so wie derzeit bei mir. Besuchen kann man solche Webseiten und deshalb habe ich im verschwommenen Sichtbereich mein “WOT Nein danke” plaziert. Trotz des PopUps sehr gut zu erkennen. Auch habe ich die positive Erfahrung gemacht, dass der Großteil meiner Besucher WOT gar nicht kennt. Einige haben es nach dem Daten-Skandal verbannt und bei vielen anderen, funktioniert die Technik nicht. Der Marktanteil im Deutschen WWW liegt gerade mal bei 5% mit bisher leicht fallender Tendenz.

Aber was mir bezüglich mywot aufgefallen ist…Sobald eine niegel-nagelneue Webseite im WWW auftaucht und es sind im Text: “mywot, WOT, Web of Trust” zu finden, kann man fast zu 100% sicher sein, dass man bei den ersten Besuchern Finnland dabei hat. Also ist da schon was dran, dass WOT kontrolliert. Achso, in Finnland ist der technische Hauptsitz von mywot.  Wenn es dann auch noch ein Blog ist, der Kritik über diesen Verein zum Besten gibt, hat er gleich mal nette rote Kringel. Bekannte haben das spasseshalber 3 x getestet und 3 x erfolgreich. 🙂 Also niemals gleich zu Anfangs auf einer neuen Webseite über WOT herziehen. Die Seite soll sich erst ein wenig etablieren und dann können Sie immer noch loslegen.

Inzwischen habe NULL Verständnis, dass so ein Verein tatsächlich noch existiert. Ich war zwar lange der Meinung, dass es nur an Kraftwerk liegt und mywot deshalb unbrauchbar ist. Diese Meinung habe ich inzwischen radikal geändert. Wenn jemand an fundierten Beschwerden, die tagtäglich über Kraftwerk beim Support eingehen, sollte die Reaktion ein wenig anders sein. Seriös, vertrauensvoll und fair sieht anders aus. Da stellt sich mir immer öfter die Frage, ob mywot wirklich nur existiert um das WWW ein wenig sicherer zu machen. Sorry, aber so sieht das nicht für mich aus. Zumal bereits 2011 die ersten Datenschützer richtig Alarm geschlagen haben. Aber erst 2016 ist der Daten-Skandal bekannt geworden. Diese ganzen verstrickten Bewertungen, das Massenraiting-Tool, die Manipulationen der Farben, suspekten Admins und Communitie-Mitgliedern, wirft da schon so einige Fragen auf. So das soll es jetzt erst einmal wieder für heute gewesen sein. Schau mer mal, was bis morgen wieder alles mit dieser dubiosen Vereinigung und Kraftwerk passiert.

Übrigens; noch ein Danke an den mutigen YouTuber.




Diese Artikel von mir, könnten Sie auch interessieren



Author: Annette Ulpins