Achtung – Oldtimerkauf im Internet

0
(0)

Bereits 2009 gab es diesbezüglich eine große Betrugswelle und es scheint diese Art Betrug wieder auf dem Vormarsch zu sein.

Es  gibt  Oldtimer-Angebot auf Internet-Verkaufs-Plattformen wie beispielsweise mobile.de, autoscout24.de oder ebay.  Dabei  stößt man immer wieder außergewöhnliche Inserate. Es ist absolute Vorsicht geboten, wenn der Oldtimer super-günstig zu haben ist.

Beispiele

Es wurde ein Mercedes 170, 1953er Baujahr vom Eigentümer für 27.500,00 Euro angeboten und auch verkauft. Der ehemalige Eigentümer wundert sich nicht schlecht, als er seine Bilder in einem anderen Verkaufsangebot einer großen Handels-Plattform wiederfindet. Das gleiche Auto wird da für 11.670 Euro verkauft. Der andere Anbiter wird angemahnt, da er kein eigenes Bildmaterial benutzt. Das Angebot verschwindet komplett um wieder bei “mobile.de” aufzutauchen und der Oldtimer ist Auf Anfrage immernoch zu haben.

Abgebildet bei Autoscout ist ein dunkelroter Mercedes Pagode, Schaltgetriebe, 80.000 Kilometer, 175KW/170PS für 8.700 Euro. Der Standort des Fahrzeuges ist in Deutschland. Stadt und Telefonnummer allerdings sind von Spanien. Bei der spanischen Beschreibung des Autos steht, dass es sich um ein Cabrio-Dach passend auf ein W240 oder 280. Kontakt ausschließlich über E-Mail.

Wie AutoBild bereits berichtete, werden Verkaufsanzeigen von Kriminellen kopiert und auf seriösen Verkaufs-Portalen platziert. Der interessierte Käufer soll den Kaufpreis an einen Treuhänder überweisen. Es wird oft mit modifizierten Logos von seriösen Anbietern gearbeitet, um Vertrauen zu schaffen. Die Online-Betrüger verkaufen somit mehrfach ein Auto, was sie nie besessen haben.

Tipps zum sicheren Kauf eines Oldtimers

Niemals als schnelles Schnäppchen im Internet kaufen. Sollten Sie im WWW einen Oldtimer entdecken, dann bitte erst über die Markenclubs Informationen geben lassen. Oft bieten diese auch eine Kaufberatung an.

Nehmen Sie sich Zeit um sich auf dem Markt umzusehen. Lt. ADAC sollten sich “Unerfahrene” mindestens 1 Jahr vorbereiten und informieren.

Es MUSS eine Begutachtung erfolgen. Sie können sich zwar im Internet über den Preis informieren und auch Kontakte aufbauen, aber vor dem Kauf auf jeden Fall anschauen und genau fachmännisch begutachten.

Nur Geld gegen Ware. Nie beim Autokauf von privat eine Zahlung leisten, ohne das Fahrzeug erhalten zu haben.

Diese Punkte bei den Anzeigen im Internet sollten Sie skeptisch machen:

1. Das Fahrzeug wird auch auf anderen Plattformen angeboten
2. Standort und Telefonnummer stimmen nicht überein
3. Der Verkäufer ist nur über eine ausländische Telefon Nummer erreichbar
4. Das Fahrzeug kann noch nicht besichtigt werden…
5. Der Verkäufer wünscht ausschließlich nur Mailkontakt.

Vermeiden Sie Zahlungen über die “Wetern union” an unbekannte Empfänger. Ist die Zahlung erst einmal erfolgt, gibt es keine Spuren die verfolgt werden können. Das Geld ist futsch. Und vor allen Dingen…Vertrauen Sie nich jeder Webseite, auch wenn diese noch so seriös wirkt.

Aber nicht nur Käufer, sondern auch Verkäufer sollen wachsam sein.

Die Polizei aus Hof berichtete aktuell von der sogenannten “Nigeria Connection“.
Ein Mann bot sein Gebrauchtfahrzeug im Internet um 4.500 Euro an. Ein Käufer aus England übersandte prompt einen Scheck über 10.000 Euro. Dem Verkäufer kamen Zweifel und er machte das Geschäft rückgängig. In einer letzten E-Mail des Käufers forderte er den Verkäufer auf, den Scheck doch einzulösen, 15 Prozent zu behalten und den Restbetrag zurück zu überweisen. Darauf fiel der Verkäufer nicht herein. Der Scheck war gefälscht. Ihm wäre ein Schaden von 8.500 Euro entstanden.


Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf die Sterne zum Bewerten

Durchschnitt 0 / 5. Anzahl der Bewertungen 0

Bewerten Sie als erstes diesen Beitrag

Es tut uns leid, wenn dieser Beitrag nicht nützlich für Sie war

Teilen Sie uns bitte mit, was wir verbessern können. Angaben zur Bewertung erforderlich!