Betrug – Frohe neue Woche für Sie – von Lia Ahil

Scam / Vorschussbetrug

Betreff:

Frohe neue Woche für Sie
Von:

Lia Ahil

barikaammmed@gmail.com

 
Sehr geehrter Freund,

Ich freue mich sehr, Ihnen jetzt mitteilen zu können, wie erfolgreich ich diese Gelder mit Hilfe eines Mitarbeiters aus dem Überweisungsbüro und auch mit der besonderen Unterstützung einer französischen Geschäftsfrau, die sich um andere Logistik kümmerte, aus der Bank herausgeholt habe.

Ich habe jedoch die Summe von 500.000 US-Dollar (nur fünfhunderttausend US-Dollar) in einer Geldautomaten-Bargeldabhebungskarte hinterlassen. Diese 500.000 $ sind für Sie. Die ATM-Karte ist eine globale Zahlungskarte, die weltweit akzeptiert, funktioniert und verwendet werden kann, um täglich Geld an jedem Geldautomaten abzuheben. So können Sie in allen Ländern täglich Geld abheben. $6000 pro Tag, die ATM-Karte ist auf Ihren Namen und die PIN-Nummer befindet sich im Umschlag

Ich hätte die Bankomatkarte auch selbst an Ihre Adresse geschickt, aber dazu fehlt mir jetzt die Zeit, weil ich mich dringend mit meinen Geschäftskollegen in Bangladesch treffen muss. Ich werde zum Flughafen gehen, sobald ich Ihnen diese E-Mail schicke, weil ich aus meinem Land nach Bangladesch reisen werde, wo ich meine Erdölgeschäfte fortsetzen werde.

Zu Ihrem Wohl habe ich die Geldautomatenkarte bei einem Reverend Father Andrew Kone hinterlassen. Fahren Sie jetzt fort und kontaktieren Sie ihn über seine E-Mail-Adresse, damit er eine der Versandfirmen verwenden kann, um den Artikel über Ihre Kontaktadresse an Sie zu senden. Wenden Sie sich einfach sofort an Reverend Andrew Kone, damit er Ihnen die Bankomatkarte zusenden kann. Unten ist der Kontakt von Reverend Andrew Kone

Name: Reverend Andrew Edwards Kone
E-Mail: redwardskones@gmail.com

Ich hoffe zu hören, dass Sie den Fonds gesammelt haben. Bevor die Wirtschaftsprüfer denken, dass Sie die Entschädigung nicht fordern

Mit freundlichen Grüßen


Für den Umgang mit derartigen Angeboten empfiehlt die Polizei:

· Nie antworten! Ihr Briefkopf, Ihre E-Mail-Adresse oder Kontonummer könnten für weitere kriminelle Taten missbraucht werden.
· Die Ihnen übersandten Angebotsschreiben oder E-Mails müssen Sie der Polizei nicht weiterleiten; gleichartige Angebote liegen bereits tausendfach vor.
· Werfen Sie den Brief weg oder löschen Sie die E-Mail!
· Sollten Sie bereits unmittelbaren Kontakt mit den Betrügern aufgenommen oder gar Zahlungen geleistet haben, erstatten Sie Strafanzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle! Zu Ihrer Sicherheit, falls die Betrüger die persönlichen Daten für weiteren Betrug verwenden, auch wenn Sie Ihr Geld nicht zurückbekommen.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.