E-Einschreiben vom 04.12.2017 bzgl. Ihres Kontos

Binärabzocke!

Weitere Betreffs:

Ihr Kontostand am 04.12.2017: 2268,00 Euro

Betreff: E-Einschreiben vom 04.12.2017 bzgl. Ihres Kontos
Von: Kundenservice – info@dopolexx.com

Guten Tag Kd. Nr. 278763,

Sie erhalten folgendes Online-Einschreiben:

Absender: Sebastian Nickel ( anzeigen )
Betreff: Auszahlung von 2188,00 Euro
Textvorschau: Guten Tag,
Hier ist noch einmal der Link zu der kostenlosen
Bitcoin Software die heute 2188,00 Euro für Sie verdient ( weiterlesen )
Prüfung: Erfolgreich, keine Viren
Bitte rufen Sie die Informationen bis zum 06.12.2017 hier ab.

Für den Inhalt dieses Online-Einschreibens ist der Absender verantwortlich.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Kundenservice

Spammer-Pack! Der Link führt auf die Binär-Abzocker Seite “http://btcwinnerapp.com/” und sofort steht sehr plakativ folgender Text:

ACHTUNG: Begrenzte Spots, zur verfügung su verdienen, Tausende pro Tag mit Bitcoin Code behaupte sie

Klicken Sie auf erlaubt, Ihren Spot jetzt zu beanspruchen

Kaum zu lesen, aber der wichtigste Passus: 🙂

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Author: Annette Ulpins

4 thoughts on “E-Einschreiben vom 04.12.2017 bzgl. Ihres Kontos

  1. Hallo,
    ich bekomme diese Mail ca. alle 2.5 Stunden und jedesmal von einem anderen e-Mail-Absender, jedesmal mit anderem Weblink und auch immer mit anderem Gewinn-Versprechen, immer knapp über 2000 Euro. So ist es unmöglich, einen Spam-Filter dafür zu definieren, immerhin will man Begriffe wie “Kundencenter” und “Kundenservice” nicht von vornherein als Spam behandeln.
    Kann man den Betreiber irgendwie davon überzeugen, mit dem Unfug aufzuhören? Ich bin auf 1000 Mails nicht hereingefallen, ich werde auch auf die nächsten 1000 nicht reagieren.

    1. Hallo Arnold,

      leider kann man die Betreiber nicht überzeugen. Hier wird im großen Stil gespammt. Ist erst einmal eine Mailadresse im großen Pool, werden es immer mehr Spams.

      Wenn es zu sehr nervt, hilft nur eine neue, jungfräuliche Mailadresse anzulegen. Diese soll nur ganz ausgewählten Leuten weitergegeben werden. Auch rate ich dazu, nicht unbedingt einen kostenlosen Provider dafür zu nehmen. Denn die müssen sich schließlich auch finanzieren. Ansonsten…Augen zu und durch.

  2. Sehr geehrte Frau Ulpins,

    ich bin genau heute (4.12.17) auf dieses Angebot hereingefallen.
    Die email, die ich bekam versprach 2288€ statt 2266€ wie bei Ihnen.
    Ansonsten war der Text gleich.
    vielen Dank für Ihre scharfsinnige Mühe.
    Mit freundlichen grüßen
    Ihr Dr. P. Heyderhoff

Comments are closed.