Sichere Zahlungsmethoden finden

Quelle: Pixabay

Dank der Digitalisierung wenden sich immer mehr Menschen an das Internet, um Produkte einzukaufen oder Dienstleistungen zu buchen. Dafür benötigt man in den meisten Fällen nur eine Kreditkarte, viele Käufer suchen jedoch mittlerweile nach alternativen Zahlungsmethoden, die im Internet mehr Sicherheit garantieren. Anbieter wie PayPal genießen online einen guten Ruf, doch es warten noch zahlreiche andere Zahlungsoptionen, auf die man sich verlassen kann. Wir haben uns einige der sichersten Anbieter genauer angesehen!

Neteller

Der Service Neteller hat immer wieder positive Schlagzeilen für seine Sicherheit gemacht. Wer mit Neteller bezahlen möchte, muss sich erst einmal akribisch ausweisen. Erst wenn die eigene Identität nachgewiesen werden konnte, wird der Service für Neukunden zugänglich. Nun muss man auf sein neu eröffnetes Konto erst einmal Geld überweisen. Dies kann mit einer Visa- oder Mastercard-Karte erledigt werden, die durch das 3D-Secure-Verfahren geschützt ist. Ist dies geschehen, kann überall bezahlt werden, wo Neteller-Zahlungen angenommen werden. Der Dienst hat sich besonders im Bereich der Online-Casinos durchgesetzt und wird von Plattformen wie Genesis Casino akzeptiert, im eCommerce-Bereich ist die Option weniger verbreitet. Alle Transaktionen werden in Echtzeit überwacht, bestätigt der Anbieter. Damit soll absolute Sicherheit gewährleistet werden.

Quelle: Pixabay

PayPal

Die Firma PayPal besteht schon seit über 15 Jahren und konnte sich in dieser Zeit großes Vertrauen unter seinen Kunden aufbauen. Ehemalig war PayPal mit dem eCommerce-Giganten Ebay zusammengeschlossen und wurde dort als simple Zahlungsoption angeboten. Nach einiger Zeit entschloss sich PayPal jedoch dazu, sich von der Muttergesellschaft zu lösen und ein eigenständiges Unternehmen zu gründen. Seine Vergangenheit mit Ebay hat es PayPal mitunter zu verdanken, dass die Zahlungsmethode besonders im Bereich des Online-Shoppings angeboten wird. Große Plattformen wie Amazon oder Zalando bieten die Zahlung per PayPal-Wallet an, aber auch kleinere Anbieter nutzen die Option. PayPal hat zahlreiche Vorteile. Einerseits wird nur die E-Mailadresse an den Verkäufer weitergegeben, sensible Daten bleiben im System verschlossen, andererseits garantiert das Unternehmen einen Käuferschutz, wenn ein betrügerischer Verkäufer bekannt wird. Die Website ist außerdem mit einer Verschlüsselung gesichert, um Daten wie die des verbundenen Bankkontos zu schützen.

Paysafecard

Wer keine Kreditkarte besitzt oder diese im Internet nicht einsetzen möchte, kann sich mit der Paysafecard das Leben erleichtern. Diese elektronische Wertkarte kann bei verschiedenen Stellen erworben und jeweils mit dem passenden Guthaben aufgeladen werden. Beim Kauf erhalten Kunden einen 16-stelligen Code, mit dem später bei jenen Shops und Dienstleistern im Internet bezahlt werden kann, die die Paysafecard akzeptieren. Der große Vorteil der Wertkarte liegt darin, dass beim Kauf keine persönlichen Daten angegeben werden müssen, die im Internet von Betrügern oder Hackern genutzt werden können. Der Nachteil liegt natürlich darin, dass die Karte immer wieder im Handel oder online gekauft werden muss und damit nicht so schnell und praktisch ist wie andere Zahlungsmethoden. Angenommen wird die Paysafecard z. B. bei Spotify oder im PlayStation Store.

Zahlungsarten gibt es mittlerweile wie Sand am Meer, aber nicht alle sind so sicher und seriös wie unsere Beispiele. Wer auf eine andere Zahlungsoption zugreifen möchte, sollte sich daher auf jeden Fall auf unabhängigen Websites über die Sicherheit informieren.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Author: Annette Ulpins