Stütze Hermanns Familie !!!

Betreff: Stütze Hermanns Familie !!!
Von: David Kouakou – dk7854790@gmail.com

Sehr geehrte Damen und Herren,

Mein Name ist David Kouakou und ich arbeite in Audit & Credit Aufsichtspolitik bei (West African Bankers Association). Ich kontaktiere Sie in Bezug auf den Vermögenswert eines verstorbenen Klienten Herr Hermann und ich brauche Ihre Hilfe, um die Fondsansprüche von $ 5,100,000.00 (Fünf Millionen, einhunderttausend, USD) zu verarbeiten. Ich würde es schätzen. Ich hoffe, von Ihnen bald zu hören, damit wir die Logistik des Umzugs der Mittel zu einem sicheren Offshore-Bankkonto besprechen können.

Dein,
Herr David Kouakou

Aber sicher doch! Klassischer Scam / Vorschussbetrug!  Hier noch einmal die Erklärung, wie im Allgemeinen dieser üble Betrug abläuft.

Ein alter Begriff für eine immer noch funktionierende Masche. Sie erhalten ein E-Mail, meistens in englischer Sprache oder sehr schlechtem Deutsch, welches aber zunehmend besser wird. Darin teilt Ihnen eine hochgestellte Persönlichkeit aus Afrika mit, daß er eine sehr hohe Summe Geld außer Landes bringen muß. Inzwischen sind es auch viele Mitteilungen, dass Sie bei einer Lotterie gewonnen haben. Nun sollen Sie ein Konto zur Verfügung stellen damit man das Geld nach Deutschland transferieren kann. Es klappt dann auch alles prima bis kurz vor der Aktion sich der Geldgeber meldet und behauptet, es wären Schwierigkeiten aufgetreten und er müsse z.Bsp. einige Beamte bestechen, Transferkosten vorlegen oder diverse Verwaltungsgebühren. Nun sollen Sie  einen größeren Betrag vorschießen, damit das Geschäft schnell abgewickelt werden kann.

Die Forderungen werden meist wie folgt begründet :
· 5 % Überweisungsgebühren,
· 1 % Anwaltskosten,
· 3 % Wirtschaftsförderungsfondssteuer (National Economic Recovery Fund Tax),
· Erbschaftssteuer (im Fall von Hinterlassenschaften),
· Mehrwertsteuer, Einkommensteuer u.ä.,
· Freigabegebühren (Bestechungsgelder für Dritte).

Seien Sie sicher; Sobald ihr Geld angewiesen ist werden Sie nie wieder etwas hören oder sehen von dem angeblichen hohen Geldbetrag. Schlimmstenfalls erfolgen noch weitere Forderungen, bis sie nichts mehr zahlen können. Bei dem BKA und anderen Polizeidienststellen gab es jahrelang Sonderkommissionen zur Bekämpfung der sogenannten Nigeria-Connection. Nun versuchen diese Betrüger ihr Glück wieder ausschließlich per E-Mail. Die Masche ist immer die gleiche, nur die Story wechselt, sowie auch die Herkunftsländer.

Für den Umgang mit derartigen Angeboten empfiehlt die Polizei:

· Nie antworten! Ihr Briefkopf, Ihre E-Mail-Adresse oder Kontonummer könnten für weitere kriminelle Taten missbraucht werden.
· Die Ihnen übersandten Angebotsschreiben oder E-Mails müssen Sie der Polizei nicht weiterleiten; gleichartige Angebote liegen bereits tausendfach vor.
· Werfen Sie den Brief weg oder löschen Sie die E-Mail!
· Sollten Sie bereits unmittelbaren Kontakt mit den Anbietern aufgenommen oder gar Zahlungen geleistet haben, erstatten Sie Strafanzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle!





 
 
 
Diese Artikel von mir, könnten Sie auch interessieren
 


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Author: Annette Ulpins