Von Antoinette

Onlinewarnung – Scam / Vorschussbetrug

Betreff: Von Antoinette
Von: Antolnette Gross – stepheniemashal66@yahoo.com

Hallo mein Geliebter.

Ich grüße dich mit dem Namen unseres Herrn Jesus Christus. Es ist wahr, dass dieser Brief als Überraschung zu dir kommen kann. Dennoch bitte ich Sie demütig, mir Ihre Aufmerksamkeit zu schenken und mich gut zu hören. Mein Name ist Frau Antonette Gross
aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Ich bin mit Mr. Anthony Gross verheiratet
Er arbeitete im Jahr 2002 mit unserer Botschaft in Deutschland und arbeitete 16 Jahre lang in einer Botschaft in London, bevor er starb.

Wir waren 25 Jahre ohne Kind verheiratet, bevor er nach kurzer Krankheit starb. Seit seinem Tod entschied ich mich aufgrund meines religiösen Glaubens nicht wieder zu heiraten. Als mein verstorbener Ehemann noch am Leben war, hinterlegte er eine Summe von 10.500.000 US-Dollar (zehn Millionen fünftausend US-Dollar amerikanischer Dollar) bei einer Bank hier in Amerika. Zurzeit befindet sich dieses Geld noch in der Obhut der Bank. Kürzlich sagte mir mein Doktor, dass ich wegen meiner Krebserkrankung für die nächsten vier Monate nicht durchhalten würde.

Nachdem ich meinen Zustand gekannt habe, habe ich beschlossen, dieses Geld an Kirchen, Organisationen oder gute Menschen zu spenden, die dieses Geld nutzen werden, so wie ich es hier unterrichten werde.

Ich möchte, dass Sie dieses Geld für Kirchen, Wohltätigkeitsorganisationen, Waisenhäuser, Witwen und andere Bedürftige verwenden. Ich habe diese Entscheidung getroffen, weil ich kein Kind habe, das dieses Geld erbt. Außerdem sind die Verwandten meines Mannes mir nicht nahe, da ich ein Krebsproblem habe und es ihr Wunsch war, mich tot zu sehen, um seinen Reichtum zu erben, da wir kein Kind haben. Diese Leute sind dieses Erbe nicht wert. Aus diesem Grund nehme ich die Entscheidung, dich zu kontaktieren und spende diesen Fond an dich, damit du ihn für die Wohltätigkeitsarbeit verwenden kannst.

Sobald ich Ihre Antwort erhalten habe, werde ich Ihnen den Kontakt der Bank hier in den Vereinigten Staaten von Amerika geben, wo dieses Geld hinterlegt ist. Ich werde der Bank auch ein Bewilligungsschreiben ausstellen, das Ihnen den gegenwärtigen Begünstigten dieses Geldes beweisen wird. Ich möchte auch, dass du mich immer in deine Gebete bringst.

Jede Verzögerung in Ihrer Antwort kann mir Raum geben, nach einem anderen guten Menschen zu diesem Zweck zu suchen. Bitte versichern Sie mir, dass Sie sich wie oben beschrieben verhalten werden.

Danke und verbleibe gesegnet.

Deine Schwester im Herrn,

Frau Antonette Gross.


Nunja, „mein Geliebter“ und auch noch namentlich „Jesus“ ist wohl ein wenig übertrieben. 🙂 Ich will ehrlich zu Dir sein. Als Agnostiker würde ich nicht einen Cent an kirchliche Einrichtungen verteilen. Allerdings über Witwen und Bedürftige könnten wir reden.

Typischer Scam / Vorschussbetrug

Der Ablauf immer nahezu identisch. Als erstes wird ein Geldbetrag in Aussicht gestellt. Das geht von Erbschaften über Geschäftsvorschläge, Gewinne bis zu Kreditvergaben. Allerdings muss man, um in den Genuss des Geldes zu kommen, in finanzielle Vorleistung treten, z.B. Notargebühren, Schmiergelder, spezielle Versicherung… usw. Egal wie auch immer, man wird keinen einzigen Cent der versprochenen Summe zu sehen bekommen. Hat man erst einmal etwas gezahlt, wird so lange Geld von den Betrügern gefordert, bis wirklich gar nichts mehr zu holen ist.

Dieser Betrug scheint selbst nach vielen Jahren immernoch bestens zu funktionieren.

Share:

Author: Annette Ulpins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.