Fast jeder zweite Deutsche fürchtet um Lebensstandard

Achtung Abzocke!

Betreff: Fast jeder zweite Deutsche fürchtet um Lebensstandard
Von: Ben – denews@247t-online.de

Fast jeder zweite Deutsche befürchtet, seinen derzeitigen Lebensstandard nicht dauerhaft halten zu können. Nach einer nun veröffentlichten Studie der Universität Paderborn äußerten knapp 47 Prozent diese Befürchtung. Abstiegsängste reichen demnach bis weit in die Mittelschicht hinein und betreffen auch Menschen mit einem relativ hohen Nettoeinkommen.

>> Wie man Armut in der Germany am besten bekämpfen kann?

Am stärksten sind die Befürchtungen allerdings der Studie zufolge bei Menschen mit geringem Einkommen und solchen mit Sorgen um ihren Arbeitsplatz. Doch auch viele Beschäftigte, die ihren Job für sicher halten, sorgen sich um ihren Lebensstandard oder die Alterssicherung und empfinden zunehmenden Druck und Kontrolle bei der Arbeit als belastend.
Die Paderborner Forscher stützen sich auf eine im Januar 2017 erfolgte Befragung des Meinungsforschungsinstituts Policy Matters. Die Studie wurde von der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung gefördert und veröffentlicht. Angestrebt wurden dabei auch genauere Erkenntnisse über die Hintergründe des starken Stimmenzuwachses für die rechtspopulistische AfD, die den Forschern zufolge von der Verunsicherung in der Bevölkerung profitiert. Befragt wurden 4.892 Bürger ab 18 Jahren.

Sorgen hinsichtlich der Alterssicherung

Besonders ausgeprägt sind der Studie zufolge neben den Ängsten um den Lebensstandard auch Sorgen hinsichtlich der Alterssicherung. Nur 25 Prozent äußerten dagegen Sorgen um den Arbeitsplatz, allerdings in Ostdeutschland etwas mehr Menschen als im Westen. Von denjenigen, die über ein geringes Einkommen verfügen und sich am unteren Rand der Gesellschaft verorten, sorgen sich 90 Prozent um ihre finanzielle Situation. Solche Ängste nehmen mit höherem sozialen Status ab, sind aber bis in die Mittelschicht hinein verbreitet.
Doch auch 38 Prozent der Top-Verdiener sorgen sich um ihren Lebensstandard, um ihre finanzielle Lage sogar 47 Prozent. Die Werte sind dabei höher als in der oberen Mittelschicht. Bei Wohlhabenderen spielen als Gründe allerdings Ängste wegen wachsenden Drucks am Arbeitsplatz und zunehmender Arbeitsverdichtung eine stärkere Rolle als

bei Einkommensschwachen.

Wie man Armut in der Germany am besten bekämpfen kann?

Diese perfide Abzocker-Bande spielt mit den Ängsten der Menschen. Ich persönlich ordne es ganz klar als Betrug ein.

Der Link führt auf die Binärabzocker-Seite “cryptocodede.co” und die Risiko-Warnung sagt alles darüber aus.

Wichtiger Risikohinweis: Der Handel mit binären Optionen kann erhebliche Vorteile bringen, birgt aber auch das Risiko eines teilweisen oder vollständigen Fondsverlusts und sollte von Erstanlegern in Betracht gezogen werden. Wir empfehlen Ihnen dringend, unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Haftungsausschlussseite zu lesen, bevor Sie eine Investition tätigen. Kunden müssen sich ihrer individuellen Kapitalertragssteuerpflicht in ihrem Wohnsitzland bewusst sein. Es verstößt gegen das Gesetz, US-Personen zum Kauf und Verkauf von Warenoptionen zu bewegen, selbst wenn sie “Voraussage” -Verträge genannt werden, es sei denn, sie sind zum Handel an einer an der CFTC registrierten Börsen notiert oder sind rechtlich ausgeschlossen.

Der letzte Satz verdient besondere Beachtung. In den USA ist diese Abzocke gesetzlich verboten. Ob es mittelfristig auch in Deutschland so sein wird bezweifle ich.  Aber ich will nicht meckern. Dafür wird bei uns das digitale Netz erweitert und die Internet-Anbindungen schneller.  Was allerdings erst abzuwarten ist… 

Diese Artikel über Abzocke und Betrug könnten Sie auch interessieren




Share: