Spielseiten — wem ist zu trauen?

Ein wesentlicher Teil des Glücksspiels verlagerte sich in den vergangenen Jahren ins Internet. Zahlreiche Anbieter haben dort ihre Chance erkannt, selbst von den wachsenden Einsätzen zu profitieren. Aus der Sicht der Spieler stellt sich jedoch die Frage, welche Seiten überhaupt beim Blick auf die Seriosität überzeugen können. Auf welche Kennzeichen ist also zu achten?

Die vorhandene Lizenz

Ein erster wichtiger Blick sollte sich beim Betreten der Seite auf die Lizenz des Anbieters richten. In Deutschland und der gesamten EU ist es nur unter dieser Voraussetzung gestattet, sich überhaupt auf diesem Gebiet zu betätigen. Wurde das Abzeichen erworben, so wird es in der Regel transparent auf dem unteren Teil der Seite präsentiert, um die eigene Sicherheit zum Ausdruck zu bringen.

Selbst die Tatsache, dass keine Lizenz aus Deutschland aufgewiesen werden kann, bedeutet keine Einschränkung für die eigenen Bemühungen. Sofern die Prüfung durch ein anderes EU-Land durchgeführt wurde, kann das Angebot dennoch von allen europäischen Spielern genutzt werden. So erklärt sich die Seriosität, die von Konzessionen ausgeht, welche in Malta oder Gibraltar ausgestellt wurden.

Spiele seriöser Entwickler

Auch die Spiele der Seite geben einen Eindruck von der Seriosität. Wer etwa online Book of Ra spielen möchte, muss gezielt nach dem Entwickler Novoline Ausschau halten. Dieser stellt sein Angebot nur renommierten Seiten zur Verfügung, was wiederum Rückschlüsse auf die allgemeine Seriosität möglich macht. Auch Unternehmen wie Microgaming oder NetEnt konzentrierten sich in den letzten Jahren auf ein solches Verfahren und trugen damit einen Teil zur Transparenz in der Branche bei. Da es bereits vor der ersten Einzahlung auf ein Konto möglich ist, das Spielangebot unter die Lupe zu nehmen, kann dieses Kriterium ebenfalls zur Einstufung der Seriosität herangezogen werden.

Erfahrungen anderer Spieler

Besonders wichtig bleiben trotz all dieser Möglichkeiten die Erfahrungen anderer Spieler. In der Regel gibt es eine ganze Reihe von Akteuren, die sich schon in der Vergangenheit mit dem jeweiligen Angebot befassten. Sollten sie in den Kontakt mit betrügerischen Aktionen gekommen sein, so werden sie dies mit hoher Wahrscheinlichkeit im World Wide Web kundgetan haben. So reichen wenige Suchanfragen aus, um sich auch in dieser Beziehung über die Sicherheit des Angebots in Kenntnis zu setzen.

Der Nutzen der Erfahrungen anderer Spieler bringt sogleich die Verantwortung mit sich, selbst für etwas mehr Transparenz zu sorgen. Wer demnach selbst zum Opfer unlauterer Taten wurde, sollte diese in jedem Fall auf einer geeigneten Plattform mitteilen und sich über den Anbieter brüskieren.

Kampf um das Image

Die meisten Spielanbieter im Internet sind sich darüber im Klaren, dass sie sich in einem großen Kampf um ein gutes Image befinden. Auch in den nächsten Jahren wird es für sie wichtig sein, die eigene Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zu stärken. Nur auf diese Art und Weise kann es langfristig möglich sein, Spieler zu überzeugen. Da der Branche selbst ein negativer Ruf anhaftet, wirkt diese Anforderung oft noch schwerer, als dies bei anderen Unternehmen der Fall ist. Umso wichtiger bleibt es in diesem Kontext, die Spieler mit sicheren Inhalten zu überzeugen oder Partnerschaften im Marketing zu knüpfen.

 

Beitragsbilder
© sicherheit-im-internet.com
© pixabay.com/de

Author: Annette Ulpins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.