Web of Trust – mywot – WOT und gerichtliche Verfügung

An alle zu Unrecht geschädigten da draussen, es gibt Neuigkeiten. Für mich sind sie weniger interessant, da uns kein Schaden entstanden ist.

Gestern haben ich mich mal wieder beim support@mywot über Kraftwerk beschwert. Ist schon fast zu einer Dauereinrichtung geworden. Ist halt nun mal die Reaktion, wenn Kraftwerk wieder einen auf “dicke Hose” gemacht hat. Würde diese Person es endlich mal schnallen und Ruhe geben, würden wir dies auch tun. Aber dafür scheint das Pseudonym einfach nur an einer Intelligenz Allergie zu leiden.

Die Beschwerde gestern muss irgendwie nicht richtig rübergekommen zu sein und mein Englisch ist nicht gerade das allerbeste. Um so mehr war ich über die Antwort überrascht, die auch wieder nach wenigen Stunden kam. Ich wollte keine Personalien, nur mal wieder Gemeckere gegen Kraftwerk.

Hi,

Thank you for your email.
We are not revealing our users personal contact information without a valid court order.
Kind regards,
WOT Support

 

Online übersetzt:

 

Danke für Ihre E-Mail.

Wir geben unseren Kunden keine persönlichen Kontaktinformationen ohne gültige Gerichtsbeschluss.

Mit freundlichen Grüßen,

Bei vielen Nutzern, ist es da nicht weitergegangen. Es gab keine Adresse, wo man  Personalien von Kraftwerk hätte bekommen können. Da in mywot keine Adresse oder Ansprechpartner zu finden ist, scheiterte es juristisch.

Allerdings kann man ganz normal den Support als Ansprechpartner benennen. Nach deren Aussagen in Ihrer Mail, verweisen sie ganz klar auf einen juristischen Weg. Und sie haben die Daten. Unser juristischer Tippsler hat das sofort aufgenommen und aufgrund dieser einen Mail-Aussage können Gerichtsbeschlüsse dahin gesendet werden. Früher ging sowas nur auf dem postalischen Weg und das noch per Einschreiben. Aber in solch gelagerten Fällen klappt das auch per Mail. Wenn ein Gerichtsbeschluss per Mail geschickt wird, MUSS mywot reagieren. Die können dann nicht sagen, dass dies nur postalisch geht, sondern sind in der Pflicht dann eine Adresse mitzuteilen. Würden sie dann immernoch blockieren, wäre es ein Fall für den europäischen Gerichtshof. OK, dies sind zumindest die Aussagen von unserem Mit-Tippsler und müssen nicht zu 100% stimmen. Aber 40% reichen auch schon aus. Also Leute, Zeit sich über einen geeigneten Anwalt einen Gerichtsbeschluss zu besorgen. Bei Bedarf, kann ich die Mail des Supports gerne als Beweis weiterleiten. Sie ist zu allen anderen Beweisen fein säuberlich unter Zeugen kopiert und archiviert. Allerdings wird es nur dann Sinn machen, wenn wirklich nachweislich ein wirtschaftlicher Schaden entstanden ist. Aber das wird dann so oder so juristisch eine ziemliche Welle schlagen. Sieht für mich irgendwie so aus, dass WOT nicht vorhat Kraftwerk zu schützen. Die haben das ziemlich schnell mitgeteilt. Andererseits würde es schon so einige zivilrechtliche und Schadensersatz-Klagen gegen Kraftwerk geben. Aber Kohle ist von dieser Person sicher nicht zu bekommen, egal wie hoch der zugesprochene Schadensersatz auch wäre. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Kraftwerk dies so einfach von seinem geheiligten WOT hinnehmen würde.

Aber ich bin nach wie vor sehr erstaunt. Ich habe mit etlichen Webmastern wegen Kraftwerk Kontakt und nicht wenige haben gekämpft. Aber noch nie hat irgendjemand so eine Aussage von mywot bekommen, oder davon gehört. Ich persönlich sehe es als positiv. Dazu muss ich aber auch sagen, dass wir seit 10 Monaten ganz massiv dranbleiben. Und das wiederum haben wir Kraftwerk zu verdanken. Kann man mal sehen, wie aktiv uns diese Person attackiert hat, was im Nachhinein betrachtet gut war.






Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Author: Annette Ulpins