Neues zu Web of Trust

Web of Trust – nein danke!

Dass ich mit WOT einiges an Stress hatte, dürften etliche Leser mitbekommen haben.

https://www.webportale-24.de/wot-und-kraftwerk-ein-erlebnis-der-besonderen-art

https://www.webportale-24.de/wot-kraftwerk-und-massenbewertung/

https://www.webportale-24.de/wot-nein-danke/

https://www.webportale-24.de/wot-gibt-einfach-keine-ruhe/

Ich hoffe, dass dies jetzt wirklich der letzte Artikel und Kontakt mit dieser “netten” Communitie ist. WOT, zumindest in Deutschland, hat das getan, was sie vielen unbequemen Webmastern unterstellen… Betrug, indem Adressen gesammelt und weitergeleitet wurden. Anscheinend läuft da schon lange etwas und vor ca. 10 Stunden ist es offiziell im WWW geworden. Im Grunde fand ich WOT ganz gut, zumindest die ursprüngliche Grundidee. Es gibt auch viele Communitie-Mitglieder welche ehrlich und fair bewerten. Um sie finde ich es auch schade, da diese sicherlich nichts von den kriminellen Machenschaften wussten. Was allerdings diesen fiesen Power-User “Kraftwerk” betrifft, musste es ja schließlich einer wissen und die Daten bewusst sammeln. Niemand sonst hatte dermaßen viel der umstrittenen Macht wie besagtes Werk im deutschsprachigen WWW. Auch wenn WOT weiterbestehen sollte, was nach einer Reinigung auch ganz OK wäre, hoffe ich, dass sie sich von solchen Leuten wie Kraftwerk befreien. Aber das bleibt abzuwarten und ich kann mich derweil bequem zurücklehnen, wie Tausende andere Webmaster auch.
 
Auf jeder großen Info-Plattform wird darüber geschrieben und hier aus dem stern.de.
 
http://www.stern.de/beliebte-browser-erweiterung-add-on–web-of-trust–soll-nutzer-ausspioniert-haben-7129530.html

Add-on «Web of Trust» soll Nutzer ausspioniert haben

 
Hamburg – Die populäre Browser-Erweiterung «Web of Trust» («WOT») späht nach einem Bericht des NDR-Fernsehens im großen Stil Nutzerdaten aus und gibt diese offenbar ungefragt an Dritte weiter.
 
Die populäre Browser-Erweiterung «Web of Trust» («WOT») späht nach einem Bericht des NDR-Fernsehens im großen Stil Nutzerdaten aus und gibt diese offenbar ungefragt an Dritte weiter.
 
WOT ist eine kostenlose Erweiterung («Add-on») für gängige Browser wie Mozilla Firefox, Google Chrome, Internet Explorer, Safari und Opera, die eigentlich anzeigen soll, ob man einer Webseite vertrauen kann oder nicht. Die Software wurde nach Angaben des finnischen Herstellers allein bis November 2013 über 100 Millionen mal heruntergeladen und installiert.
 
Nach den Recherchen der NDR-Reporter wurde unter anderem mit Hilfe von «WOT» ein Datensatz erstellt, der die besuchten Webseiten von drei Millionen Menschen in Deutschland beinhaltet. Die Daten seien angeblich anonymisiert worden. Es habe sich aber schnell herausgestellt, wie leicht die sensiblen Informationen mitunter eben doch einzelnen Internetnutzern zuzuordnen seien.
 
«WOT» soll die Integrität von Websites prüfen und besuchte Seiten anhand eines Ampel-Systems im Hinblick auf Sicherheit bewerten. Im Hintergrund übermittelt die Erweiterung nach Darstellung des NDR die Daten zum Surfverhalten des Nutzers an einen Server im Ausland. Dort werde ein Profil erstellt und Datum, Uhrzeit und angesteuerte Webadresse werden gemeinsam mit einer Nutzerkennung abgespeichert. Diese Daten würden dann an Zwischenhändler weitergegeben.
 
Zum vollständigen Artikel: http://www.stern.de/beliebte-browser-erweiterung-add-on–web-of-trust–soll-nutzer-ausspioniert-haben-7129530.html






Author: Annette Ulpins